Infos Gran Canaria | Das Inselportal

Historische Bauten

admin
Das Verzeichnis der historischen Bauten & Gebäude auf Gran Canaria
23 Einträge gefunden
485 Ansichten
Die Zeiten für Messen in der Kirche Nuestra Señora del Pino lauten im Sommer: Mittwoch, Freitag und Samstag um 18:00 Uhr Sonntag um 11:30 Uhr Die Zeiten für Messen lauten im Winter: Mittwoch, Freitag und Samstag um 18:00 Uhr Sonntag um 12:30 Uhr Das Archiv hat immer Mittwoch zwischen 17 und 18 Uhr geöffnet.
668 Ansichten
Die Geschichte dieser Kirche geht bis in das Jahr 1495 zurück. Zu diesem Jahr stand an der Stelle der heutigen Kirche die Einsiedlerei von Moya. Dieses kleine Gebäude wurde immer wieder umgebaut und in den Jahren von 1940 bis 1957 hat der kanarische Architekt Fernando Delgado León die heutige Kirche bauen lassen. Die Kirche hat drei Schiffe und hohe Gewölbe mit zahlreichen Buntglasfenstern. Gewidmet ist die Kirche der Jungfrau der Candelaria, die Schutzpatronin der Gemeinde. Ihr Feiertag ist jährlich der 2. Februar. Zeiten für Messen: Montag bis Samstag um 19 Uhr im Winter um 18 Uhr Sonntag und Feiertage 11 und 19 Uhr Vorabende von Feiertagen 18 Uhr und 19 Uhr
1141 Ansichten
Die Kirche wurde am 1. Januar 1915 in Betrieb genommen und gehört mit zu Diözese von Las Palmas. Sie befindet sich im kleinen Bergdorf Las Lagunetas, dieses gehört zur Gemeinde San Mateo. Die Messezeiten lauten: Samstag 18:00 Uhr
411 Ansichten
Die Zeiten für Messen lauten im Sommer: Freitag 19 Uhr Samstags 18:30 Uhr Die Zeiten für Messen lauten im Winter: Freitag (außer 3. Freitag im Monat) und Samstag 18:00 Uhr Sonntag 1. und 3. des Monats 11 Uhr Allgemeine Öffnungszeiten: Täglich von 09:00 bis 15:00 Uhr Das Archiv hat immer Mittwoch zwischen 17 und 18 Uhr geöffnet.
1122 Ansichten
Die Kirche von Firgas trägt den Namen San Roque. Diese Kirche wurde am 19. Januar 1845 eröffnet und gehört mit zur Diözese der Kanarischen Inseln. Sie gehört dem Erzbistum Teror an. Die ursprüngliche Kirche wurde im Jahr 1502 errichtet und trug damals noch nicht den aktuellen Namen. Es war lediglich eine Konstruktion aus vier Wänden und einem Ziegeldach. Im Jahr 1613 forderte Juan Suárez de Figueroa dazu auf, ein Kloster zu errichten. Das ist das heutige Pfarrhaus. 200 Jahre lang stand dort nur dieses Kloster. 1835 wurde von Constanza de Figuerora angeordnet an der Stelle eine Klosterkirche zu errichten. Da der ursprüngliche Gründer der ersten Kapelle kein Heiliger war (San Juan de Ortega) wurde angeordnet, dass die Kirche den Namen San Roque tragen soll. Final gegründet wurde die Kirche dann durch den Bischof Judas José Romo y Gamboa. Im Jahr 1835 lebten in Firgas 202 Familien mit 799 Gemeindemitgliedern. Im Jahr 2004 wurde die Kirche San Roque restauriert, das Dach musste wegen Einsturzgefahr erneuert werden. Die Kosten der Restaurierung lagen bei 888.771,50 Euro. Finanziert wurde diese Restaurierung durch das Cabildo de Gran Canaria. Die Restaurierung dauerte genau 3 Jahre, 8 Monate und 15 Tage. Am 10. August 2008 wurde die Kirche wiedereröffnet. Die Messezeiten in der Kirche: MO – FR: 19 Uhr SA: 19 Uhr und 21 Uhr SO und an Feiertagen: 11:30 Uhr
996 Ansichten
Die Kirche San Vicente Ferrer in Valleseco befindet sich mitten im Stadtzentrum. Sie wurde zu Ehren des aus Valencia stammenden dominikanischen Heiligen San Vicente Ferrer errichtet und trägt deshalb dessen Namen. Eröffnet wurde die Kirche im Jahr 1846. Dir Kirche ist das älteste Gebäude in Valleseco. Der Vorgänger der Kirche war die Einsiedelei (1746), von dieser befinden sich noch immer Gemälde von historischem Wert in der Kirche. Es befindet sich auch ein Relikt in der Kirche, ein Stück vom Knochen aus dem Arm des Heiligen. Zudem bietet die Kirche eine große deutsche Orgel aus dem 18. Jahrhundert, diese Orgel stand zunächst in der Kirche von Teror und wurde aufwändig restauriert. Zu dieser Kirche gehören noch die Kapellen in Zumacal und Valsendero. Messezeiten der Kirche: Montag bis Freitag um 18:30 Uhr Samstag und vor Feiertagen um 19:15 Uhr Sonntag um 10:00 Uhr
1058 Ansichten
Gelegen ist die kleinere Kirche im Stadtbereich Ciudad Alta, leider gibt es einige falsche Übersetzungen im Netz, oft wird die Kirche als Kirche Santa Isabel de Hungaría betitelt, sprich Kirche der Heiligen Isabel von Ungarn. Der korrekte spanische Name lautet jedoch Parroquia Santa Isabel de Hungría, also Kirche der Heiligen Elisabeth von Thüringen, das ist ein signifikanter Unterschied. Eröffnet wurde Kirche am 1. Januar 1961 Die Messezeiten lauten: Dienstag bis Samstag: 19.00 Uhr Sonntag: 11.00, 12.30 und 18.00 Uhr
737 Ansichten
Die Kirche Santiago Apóstol stammt aus der alten Pfarrei, die wurde wohl im Jahr 1486 errichtet. Die aktuelle Kirche wurde vom Architekten Diego Nicolás Eduardo im 18. Jahrhundert erbaut. Der genaue Zeitraum lag zwischen 1778 bis 1826. Es ist eine Kirche im Neoklassischen Stil. Die Finanzmittel für den Bau der Kirche stammten von Kapitän Esteban Ruíz de Quesada, der den größten Teil seines Erbes in den Bau der Kirche steckte. Der vollständige Name der Kirche lautet im Übrigen Templo Matriz y Arcipreztal de Santiago de Los Caballeros de Gáldar. Papst Johannes Paul hat im Jahr 1992 der Kirche ewige Jubiläumsprivilegien zugesprochen. Es handelt sich um einen Jakobiner-Tempel. In der Kirche findet man diverse Skulpturen und Gemälde von relativ hohem Wert. Offnungszeiten der Kirche: Samstag 09:00–12:00 Uhr 12:30–19:30 Uhr Sonntag 09:30–11:00 Uhr 11:30–19:30 Uhr Montag bis Freitag 09:00–13:00 Uhr 16:00–20:00 Uhr
782 Ansichten
Die Kirche in Tejeda wurde im Jahr 1648 eröffnet und gehört zum bischöflichen Vikariat Zentrum-Nord von Gran Canaria. Das Pfarrarchiv ist immer mittwochs zwischen 10 und 12:30 Uhr für Aktenangelegenheiten geöffnet (Ausgabe von Urkunden für Hochzeiten etc.). Das Friedhofsarchiv für gleiche Zwecke immer samstags von 10 bis 12:30 Uhr geöffnet. Messetage: Sommer: Donnerstag, um 19:00 Uhr Samstags um 20:00 Uhr Sonntags um 12:00 Uhr Winter: Donnerstag, um 18:00 Uhr Samstags um 19:30 Uhr Sonntags um 12:00 Uhr BILD: IGC
1020 Ansichten
Gegründet wurde dieses Kloster im Jahr 1532. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurde die Eremitage in Trümmern gefunden und 1717 von Cristóbal del Castillo wieder aufgebaut, der später irrtümlich als Gründer der Eremitage angesehen wurde. 1916 wurde das Gebäude durch ein Erdbeben leicht beschädigt, es wurde jedoch wieder saniert und ist seither in diesem Erscheinungsbild. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag: 11:00 – 13:00 Uhr Sonntag 09:00 - 11:00 Uhr
Seite 2 von 3