Hitzewelle fordert ersten Toten und Rekordwerte

Bild Info: Radarbild mit Temperaturangaben. Bild: Meteomedia

Kanarische Inseln – Dank einer “Calimas” gibt es auf den kompletten Kanarischen Inseln zurzeit eine extreme Hitzewelle. Auf Gran Canaria wurden am Sonntag offiziell Werte von 41°C erreicht (siehe Bild).

Nach verschiedenen “Augenzeugenberichten” die auf Facebook im Umlauf sind wurden auch Temperaturen von 44°C bis hin zu 46°C gemeldet. Hier kann es natürlich zu Abweichungen kommen, je nach Standort der Messung. Die Behörden haben entsprechend reagiert und eine Warnung ausgegeben, die bis einschließlich Dienstag 22:00 Uhr davor warnt, sich nicht zu intensiv zu bewegen und das Haus nicht zu verlassen.

Ein Wanderer ist am Sonntag auf Gran Canaria ums Leben gekommen. Er befand sich mit einer Wandergruppe zum Zeitpunkt des Unfalls im Gemeindegebiet Mogán, im Barranco de San Andrés. Gegen 12:45 Uhr wurde Hilfe gerufen, da die Behörden schon für den Tag eine Warnung ausgegeben hatten mit Spitzenwerten von 37°C muss die Polizei nun klären, warum die Gruppe sich trotzdem auf den Weg gemacht hat.

Die anderen Teilnehmer litten an Dehydrierung und zeigten teilweise Symptome eines Hitzeschlages, glücklicherweise wurde niemand zusätzlich ernsthaft gefährdet. – TF

Weitere Links zum Thema:
Nützliche Tipps bei einer Hitzewelle finden Sie hier!

Ähnliche Beiträge