Höhere Steuerfreibeträge sollen 95% der Rentner auf den Kanaren von der Einkommenssteuer befreien

Bild Info: Künftig können sich die Rentner wohl noch mehr auf Schach konzentrieren, oder auch andere Dinge. Bild: Ed Yourdon

Kanarische Inseln – Derzeit rumort es bei den Rentnern auf den Kanarischen Inseln, die Rente ist wenig bis gar nicht gestiegen in den letzten Jahren, die Kosten aber steigen stetig. Nun hat Mariano Rajoy angekündigt etwa 95% der Rentner auf den Kanarischen Inseln von der Einkommenssteuer (IRPF) zu befreien. Geplant sei es, Rentnern bis zu einem Jahreseinkommen von 17.000 Euro von der Zahlungspflicht der Steuer auszunehmen. Derzeit liegt der Betrag bei etwa 12.000 Euro im Jahr, davon profitieren derzeit rund 71% aller Rentner auf den Kanarischen Inseln.

Auf diese Weise sollen die Rentner an Kaufkraft hinzugewinnen. So die zentrale Regierung in Madrid. Die Regierung Rajoy hatte erst die Befreiung der Steuerpflicht für Renten bis 12.000 Euro im Jahr eingeführt, dies soll nun angehoben werden.

Ob und wann diese Befreiung tatsächlich in Kraft tritt bleibt abzuwarten, da Mariano Rajoy aber auf jede Stimme im Parlament angewiesen ist, um den Haushaltsplan durchzusetzen macht er diese Eingeständnisse. Es könnte also schon bald soweit sein.

Dies würde natürlich auch alle Rentner betreffen die ihren ständigen Wohnsitz auf den Kanarischen Inseln haben. Durch das Doppelbesteuerungsabkommen gibt es zwar weiterhin die Pflicht in Deutschland einen Obolus abzutreten, aber in Spanien steigt die Freigrenze, das macht es für viele Rentner wohl auch attraktiver. – TF

Ähnliche Beiträge