Kanaren schwächeln im Tourismus weiter, besonders Fuerteventura – Gran Canaria macht sogar ein leichtes Plus

Bild Info: Etwas weniger Gäste aus dem Ausland auf Gran Canaria aber dafür mehr aus dem Inland. Bild: Infos-GranCanaria.com

Kanarische Inseln – Der Tourismus auf den Kanarischen Inseln läuft konträr, die permanenten Steigerungsraten scheinen vorbei, besonders wenn man das Gesamtergebnis betrachtet. Allerdings ist für diese Absenkung der Touristen fast ausschließlich Fuerteventura verantwortlich. Die Insel verbuchte im vergangenen Juni einen weiteren Rückgang von 6% bei der Zahl der Übernachtungen, verglichen mit dem Vorjahresmonat. Gran Canaria und Lanzarote konnten die Marktstellung beibehalten und Teneriffa konnte aufgrund von weiterem Preisdumping die Zahl der Übernachtungen sogar steigern. Allerdings sanken die Gesamteinnahmen im Tourismus auf den Kanaren um 5%.

Fuerteventura leidet besonders unter dem Zusammenbruch der Nachfrage von ausländischen Gästen. Hingegen kann Teneriffa das vollständige Gegenteil erreichen. Dazwischen liegen Gran Canaria und Lanzarote, die ähnliche Zahlen wie 2018 vorweisen konnten. In vollständigen zahlen wurde vom Statistikinstitut folgendes ermittelt:

Fuerteventura erlitt einen 4,4% Rückgang bei den Kunden insgesamt, die Zahl der Übernachtungen sank um 6%. 90.000 Nächte alleine auf dem internationalen Markt, dies bedeutet einen Rückgang von 8,7%, dieses konnte der nationale Tourismus nicht abdecken, der um 35,7% gewachsen ist (24.000 Nächte).

Teneriffa verbuchte 320.000 Urlauber insgesamt, was ein Plus von 7% bedeutet, bei der Zahl der Übernachtungen wurden mehr als 2 Millionen registriert, auch ein gutes Plus von 1,9%.

Gran Canaria verbuchte im Juni 210.000 Urlauber, dies entspricht einem Plus von 1,2% bzw. 2.553 Kunden. Die verdankt die Insel dem stark gestiegenen nationalen Tourismus, denn die Zahl der internationalen Gäste sank um 8.202 hingegen stieg die Zahl der nationalen Gäste um 10.755. Bei der Zahl der Übernachtungen verbuchte Gran Canaria 1,3 Millionen und damit nur einen minimalen Rückgang von 0,2%.

Lanzarote zeigte ein Ähnliches Bild, 0,5% Wachstum bei der Anzahl der Gäste (634) welches auch dem nationalen Tourismus zu verdanken war. Es wurden insgesamt 927 Gäste aus dem Ausland weniger verbucht, allerdings 1.606 Gäste mehr aus dem Inland, allerdings konnte man bei der zahl der Nächte nicht so stabil bleiben, denn diese sank um 1,4%. Hier blieben die Spanier etwas kürzer als auf Gran Canaria.

Damit verbuchten die Kanarischen Inseln im Juni 2019 rund 5,4 Millionen Übernachtungen, was einem leichten Rückgang von 0,6% entspricht, allerdings lag die durchschnittliche Auslastung bei 72,9%, verglichen mit 73,8% im Vorjahresmonat ein guter Wert. Die Hotelpreise auf den Kanaren sind im Schnitt um 2,5% gesunken, die mögliche Einnahme pro verfügbarem Zimmer sogar um 4,7%. – TF

Weitere Links zum Thema:
Reise nach Gran Canaria buchen

Ähnliche Beiträge