Feierlichkeiten zum Día de Canarias abgesagt – Es wird nur eine Rede von Torres geben

Feierlichkeiten zum Día de Canarias abgesagt – Es wird nur eine Rede von Torres geben
Bild Info: Auditorium in kanarischen Farben - BILD: IGC

Kanarische Inseln – Der wohl wichtigste Feiertag der Kanarischen Inseln, der Día de Canarias findet ja bald statt. Doch in diesem Jahr wird alles anders, denn der Feiertag wird aus einer institutionellen Rede von Inselpräsident Ángel Víctor Torres bestehen, mehr nicht. Alle Feierlichkeiten rund um den Feiertag wurden abgesagt. Es ist der 37. Jahrestag der ersten Sitzung des autonomen Parlamentes der Kanarischen Inseln und es ist das erste Mal, dass dieser Tag nicht so zelebriert wird, wie man es gewohnt ist.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist es einfach nicht sicher genug, den Feiertag so zu begehen wie man es auf den Kanarischen Inseln gewohnt ist. Die Rede von Torres wird aus dem Guimerá-Theater in Santa Cruz übertragen. Dort sollte eigentlich der Festakt für die Verleihung der kanarischen Goldmedaillen stattfinden.

Man kann stark davon ausgehen, dass Torres viel über die aktuelle Lage sprechen wird, alles was mit COVID-19 in Zusammenhang steht, viel Dank an alle Beteiligten, die uns den Weg ebnen wieder mehr Freiheiten zu erlangen aber auch Dank an die Bevölkerung der Kanarischen Inseln, die sich so vorbildlich verhalten, wie sonst nur selten in Spanien.

Die Rede wird von Televisón Canaria am 30. Mai übertragen. An dem Tag will auch Pedro Sánchez eine symbolträchtige Unterschrift geben, für den Pakt des wirtschaftlichen und sozialen Wiederaufbaus der Kanarischen Inseln. Damit würde der Día de Canarias nochmals ein weiteres Symbol erhalten. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Alle Artikel als Archiv zum Cornavirus auf den Kanaren

Alle News immer direkt auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abbonieren!

Ähnliche Beiträge