Dertour
Rentner mit Rente bis 18.000 € werden von der Arzneimittelzuzahlung befreit

Rentner mit Rente bis 18.000 € werden von der Arzneimittelzuzahlung befreit

Kanarische Inseln – Rückwirkend zum 1. Januar 2020 will die kanarische Regierung die Rentner auf den Inseln besserstellen. Das Parlament soll voraussichtlich in der kommenden Woche eine Ergänzung der Renten im Zusammenhang mit den Arzneimittelabgaben verabschieden, dies gilt als sicher. Demnach müssten alle Rentner deren jährliche Rente die Marke von 18.000 Euro nicht überschreitet keine Zuzahlungen mehr für Arzneimittel leisten. Das bedeutet alle Rentner die maximal 1.499,99 Euro Rente im Monat bekommen würden davon befreit.

Laut weiteren Angaben der Regierung auf den Kanarischen Inseln würde diese Befreiung zum Vorteil von 298.000 Rentnern auf den Kanarischen Inseln werden.

Die Gesundheitsministerin der Kanaren, Teresa Cruz Oval sagte auf einer Pressekonferenz nach der Sitzung, dass „dies eine Maßnahme ist, die nur bis zum neuen Gesetz der Regierung von Pedro Sanchez genutzt werden wird“, denn der neue Regierungschef hat in seinem Wahlprogramm versprochen die Zuzahlungen für Arzneimittel zu streichen.

Das aktuelle Gesetz können die Kanarischen Inseln einbringen, weil die Zuständigkeit der Renten-Bonis in der Verantwortung der Kanarischen Inseln liegt, eine allgemeine Streichung der Zuzahlung wäre nicht möglich, da hier die Zentralregierung von Spanien die Verantwortung hat. Ähnliche Versuche gab es im Baskenland und in der Region Valencia, beide mussten sich den Vorgaben von Madrid (damals PP geführt) beugen. – TF

Ähnliche Beiträge