Infos Gran Canaria | Das Inselportal
NewsPolitikTechnik & Wissenschaft

Morales macht für Zug-Projekt auf Gran Canaria Druck – Keine neuen Straßen!

Gran Canaria – Der Inselpräsident Antonio Morales hat zwei Briefe verschickt, einen an die Zentralregierung von Spanien und einen an die kanarische Regierung, darin fordert er „dringend“ die Finanzierung für den Beginn der Bauarbeiten zum geplanten Zug auf Gran Canaria zwischen Las Palmas und Maspalomas.

Laut Morales sei die Insel „ein sehr fragiles und durch seine Umweltwerte geschütztes Gebiet“, daher kann man es nicht zulassen, „dass weitere Fahrspuren an bestehenden Straßen oder neue Straßen gebaut werden, da diese einen sehr intensiven Flächenverbrauch bedeuten würde, der knappsten Ressource, die wir haben“.

Er betonte auch, dass Gran Canaria zu den Regionen der EU gehört, in der die Anzahl an registrierter Kraftfahrzeuge pro 1.000 Einwohner extrem hoch ist. Dieser Wert zähle mit zu den höchsten Werten der Welt. Daher sei „ein öffentlicher Transport die nachhaltige Alternative“.

Er beschrieb auch, dass „wir daher die Lösung der Verkehrsprobleme oder das Engagement für nachhaltige Mobilität auf Gran Canaria nicht länger hinauszögern können, während wir auf Entscheidungen anderer Inselgebiete warten. Diese Insel ist bereit, das Zugprojekt zu starten, für das es eine große Nachfrage und breiten Konsens der Bürger gibt. Darüber hinaus stellen die von der EU für nachhaltige Mobilität bereitgestellten Wiederaufbaugelder derzeit eine historische und einmalige Gelegenheit dar, sich dieser Herausforderung zu stellen“.

Aus all diesen Gründen fordert er von den beiden Regierungen „unverzüglich die genauen Verfahren einzuleiten, um die für dieses Projekt erforderlichen Finanzierungen sicherzustellen, und zwar sowohl durch die verschiedenen EU-Fonds für diese Angelegenheit, wie auch über das staatliche Budget für Bahnbau, von dem Gran Canaria bisher nie Nutznießer war“. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Grüner Wasserstoff soll den Zug auf Gran Canaria antreiben, vom 13.02.2022
Cabildo hält die Studie zur Zugstrecke für „gewagt“ da Aspekte nicht berücksichtigt wurden, vom 01.07.2021 (inkl. weiterer Artikel als Archiv)

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abonnieren.

Ähnliche Beiträge

Zahl der Insolvenzen in Spanien 2021 deutlich höher als 2020 – Gastgewerbe +225 %!

admin

Tourismus nach Lockdown: Kreuzfahrten weiterhin nicht möglich

admin

Kanaren verlieren über 2,5 Milliarden des BIP durch die Krise

admin