4,2% mehr Gäste im März, trotzdem -1,4% im ersten Quartal

Bild Info: Der Strand von Playa del Ingles war voll im März 2013. Bild: wikipedia Bodo Teichert

Kanarische Inseln – Nach einem Abschwung des Tourismus, gibt es nun einen Hoffnungsschimmer. Denn im März 2013 besuchten 4,2% mehr ausländische Touristen das Archipel, als noch im März 2012. Insgesamt 1.039.977 Gäste aus dem Ausland wurden auf den Kanarischen Inseln begrüßt. Begründet wird diese Entwicklung damit, dass Ostern in diesem Jahr bereits in den März gefallen ist und dies zu einem starken Anstieg der Übernachtungszahlen zu Quartalsende hin geführt hat.

Besonders hervor zu heben sind die nordischen Länder uns Frankreich, denn aus diesen beiden Regionen kamen die meisten Gäste in ganz Spanien. Insgesamt 26,8% der Touristen kamen aus diesen zwei teilen Europas. Aber auch die russischen Gäste sind weiterhin klar im Aufwärtstrend, mit 16,6% liegen sie auf Platz drei.

Das Institut für touristische Statistik Frontur hat diese Zahlen veröffentlicht. Kombiniert man den bisherigen Verlust von Januar bis Februar mit den aktuellen Zahlen erreicht man trotzdem noch ein Minus von 1,4% für das erste Quartal 2013.

Jedoch sehen die Zukunftsaussichten nicht so schlimm aus, wie bisher angenommen. Es bleibt also abzuwarten, welche Entwicklung sich in diesem Jahr tatsächlich einstellen wird. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
1. Quartal -2,2% Touristen, Sommer wird hart für die Branche

Ähnliche Beiträge