Bankia kommt weiter unter Druck – Castillo Romeral ein weiterer Spezialfall

Bild Info: Die Filiale der Bankia in Castillo Romeral. Bild: Screenshot Google

Castillo Romeral – Der Gemeinderat von San Bartolome tritt in der kommenden Woche auch zusammen, um ggf. Maßnahmen bezüglich der Schließungen der Bankia-Filialen zu besprechen und zu beschließen. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Filiale in Castillo del Romeral. Denn hier habe man die gleichen Probleme wie im Ort Santa Lucia, wo erst kürzlich beschlossen wurde, dass alle Bankkunden die Konten schließen und ggf. eine andere Bank sich im Ort ansiedelt.

Auch Castillo del Romeral hat sonst keine andere Bank im Ort und die Menschen müssten nach Vecindario oder Playa del Ingles um Bankgeschäfte zu erledigen. Damit steigt der Druck auf die Bankia weiter an, die ja von staatlichen Geldern gestützt wurde. Hier sehen die verantwortlichen Regionalpolitiker auch die beste Argumentationsgrundlage. Denn schließlich habe die Bank so eine gewisse „Bringschuld“ gegenüber dem Staat und die regionalen Politiker sehen diese darin, das Geschäft auch in den kleinen Orten weiter zu betreiben.

Es bleibt abzuwarten, was der Gemeinderat beschließt, jedoch kann man fast davon ausgehen, dass ein ähnlicher Beschluss, wie der in Santa Lucia, gefällt wird. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Bankia gerät in Santa Lucia unter Druck – 800 Konten vor Schließung, vom 01.10.2013

Ähnliche Beiträge