Bankia gerät in Santa Lucia unter Druck – 800 Konten vor Schließung

Bild Info: Die Schließungspläne der Banki schlagen neue Wellen. Bild: Logo Bankia

Santa Lucia – Die Gemeinde hat sich gegen die Schließung der Bankia-Filiale im Ortskern von Santa Lucia positioniert. Bei einer außerordentlichen Plenarsitzung wurden entsprechende Beschlüsse gefasst. Man hat der Bankia angedroht, alle Konten der Einwohner der Gemeinde und der Gemeinde selbst zu schließen, sollte die Bankia tatsächlich die einzige Filiale einer Bank im Ort schließen.

Eingebracht wurde der Vorschlag von der Partei NC, alle anderen stimmten diesem Vorgehen zu. Man zeigt zwar Verständnis für die Lage der Bankia, da es sich um ein privates Unternehmen handelt, welches wirtschaftlich arbeiten muss, jedoch hat die Bankia eine Finanzspritze vom Staat erhalten, so sieht man die Bank in der Pflicht.

Das Hauptproblem in dem Bergdorf ist, dass fast alle Bankkunden Rentner sind, die nicht mehr mobil genug sind, um bis zur nächsten Filiale zu kommen. Daher warnte der Stadtrat nun die Bankia, alle Konten zu schließen. Es stünden wohl auch schon andere bereit, die ein Bankbüro eröffnen würden, sollte der Fall eintreten. Mit dieser Aktion wäre die Bankia etwa 800 sichere Bankkunden los, denn bei Rentnern kann man von guten Kunden ausgehen. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
2 Bankia Filialen in San Bartolome werden geschlossen, San Fernando und Castillo Romeral, vom 06.09.2013
Gemeinden im Norden von Gran Canaria setzten Bankia unter Druck, vom 05.09.2013
Bankia – Filialschließungen sorgen für Angst unter den Anwohnern, vom 04.09.2013
Bankia schließt 54 Standorte auf den Kanaren – 167 Angestellte betroffen, vom 03.09.2013
Bankia schließt 1.100 Filialen und entlässt 6000 Mitarbeiter, vom 28.11.2012

Ähnliche Beiträge