Dreister Betrugsversuch für Gratis-Urlaub gescheitert

Bild Info: Das Hotel Cordial in Mogán war das Opfer, konnte die Tat jedoch verhindern. Bild: Hotelpartner

Las Palmas / Mogán – Es ist schon eine weile her, im vergangenen August ereignete sich ein Betrugsversuch, der weder originell noch erfolgreich war. Jetzt wurde die Anklageschrift von der Staatsanwaltschaft in Las Palmas formuliert. Doch worum geht es eigentlich? Ein junges Paar, hat sich zwischen dem 15. und 22. August 2012 in das Hotel Cordial Playa in Mogán eingebucht und versucht auf Kosten des Präsidenten, Paulino Rivero, dort den Urlaub zu verbringen. Die Masche war zwar gut durchdacht, aber wohl zu offensichtlich für die Hotelangestellten.

Erika O.H. Hatte immer wieder vorgegaukelt die Nichte des Präsidenten zu sein, indem Sie sich des öfteren mit dem Sekretariat verbinden ließ, oder email an eine gmx.es-Adresse gesendet hat. Dem Hotelpersonal wurden diese Andeutungen zu viel und man hat den Hotelverband in Las Palmas, nebst das Pärsiedentenbüro informiert. Dadurch viel der Schwinden auf. Das junge Paar wollte noch flüchten, um die Kosten von 1.470 Euro nicht tragen zu müssen, doch weit sind sie nicht gekommen.

Erika O.H. wurde in der Vergangenheit schon zwei mal wegen soclher Betrugsdelikte verurteilt, bei einem Urteil gab es sogar eine Haftstrafe von vier Monaten, diese hat anscheinend keine Änderung im Gedankengang der jungen Frau ausgelöst. Diesmal werden 6 Monate Haft von der Staatsanwaltschaft gefordert. Der Mitreisende wird im Übrigen nicht angeklagt, das die Täterin alles alleine geplant und durchgeführt hat.

Ein Gerichtstermin steht noch nicht fest, bis dahin kann sich die Täterin noch frei bewegen. – MF

Ähnliche Beiträge