Illegale Deponie für Tierkadaver in Arucas

Bild Info: In der Schlucht von El Hinojal werden seit Wochen tote Tiere entsorgt. Bild: Screenshot Television Canarias

Arucas – In den vergangenen Wochen häufen sich die Beschwerden der Anwohner an der Schlucht von El Hinojal wegen massenhaften Tierkadavern, die in der Schlucht entsorgt werden. Man hat Angst vor einem möglichen Infektionsherd, denn schließlich werden in der Gegend auch Lebensmittel produziert. Bei den Tierkadavern handelt es sich um Tiere, die eines natürlichen Todes gestorben sind, und dessen Besitzer es sich nicht leisten können, diese fachgerecht zu entsorgen.

Zudem befindet sich in der Schlucht auch ein beliebter Wanderweg, und die Tierkadaver nebst Gerüchen können die Touristen abschrecken. Hier muss dringend gehandelt werden, finden auch die Anwohner.

Die Viehzüchter behaupten, dass einige Kollegen sich das Entsorgen der Tiere wohl nicht leisten können, denn eine tote Kuh kostet bei der Entsorgung 300 Euro.

Die Anwohner fordern nun stärkere Kontrollen in der Schlucht, um das verbotene Entsorgen der Tierkadaver zu unterbinden. – TF

Ähnliche Beiträge