RIU will 20 Millionen Euro in die Hotels der Kanaren stecken

Bild Info: Das RIU am Amadores Strand wird wohl auch etwas Geld abbekommen. Bild: Infos-GranCanaria.com / TF

Kanarische Inseln – Die RIU-Kette hat nach der Ablehnung des geplanten Umbaus des Riu Oasis neue Pläne, es werden 20 Millionen Euro investiert, um die bestehenden Betriebe auf den Kanarischen Insel zu modernisieren. Immerhin betreibt RIU auf den Inseln insgesamt 20 Hotels, 10 alleine auf Gran Canaria. Bedeutet also das für jeden Betrieb ca. 1 Million Euro aufgewendet wird, um diesen zu renovieren.

Die Information vermeldete Ricardo Fernandez de la Puente, der stellvertretende Minister für Tourismus der Kanarischen Inseln. Diese Entscheidung sei bei einer Sitzung gefällt wurden, bei der Carmen Riu und der Präsident der Kanaren, Paulino Rivero, teilgenommen haben.

Bei dem Teffen wurde auch über die Investitionen im Tourismus im Allgemeinen gesprochen, denn die EU hat eine Summe von 100 Millionen Euro zu Verfügung gestellt, diese Summe soll nochmals verdoppelt werden durch spanische Banken.

Auch die reduzierte Kapazität der Sitzplätze auf den Flügen zwischen dem Festland und den Kanaren war ein Thema, hier ist man sich nahezu einig, dass man etwas unternehmen muss, damit der Inlandstourismus nicht weiter einbricht.

Die aktuellen Konflikte in der Türkei und Ägypten waren ebenfalls ein Thema, man rechnet jedoch nicht damit, dass dies Auswirkungen auf den Sommer haben wird.

Alles in Allem scheint viel Harmonie bei dem Treffen versprüht worden zu sein. Ob dies auch so bleibt wenn die Gelder real verteilt werden bzw. investiert werden sollen ist fraglich. – TF

Weitere Links zum Thema:
Unterkünfte und Hotels auf Gran Canaria

Ähnliche Beiträge