Sioux City steht vor der Schließung

Bild Info: Die Show im Freizeitpark Sioux City könnte bald vorbei sein. Bild: Stuart Buchanan

San Bartolomé – Der Freizeit- und Themenpark Sioux City steht vor dem Aus. Erstmals im August 1971 geöffnet ging der Park durch verschiedene wirtschaftliche Zeiten. Zu beginn wurde der Park sogar von Hollywood genutzt, um die Filmkulissen zu erstellen. Die Baukosten beliefen sich damals auf 2 Millionen Dollar. In den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts hatte der Park dann seine Hochzeit, mit bis zu 76 Mitarbeitern und Besucherströmen von bis zu 1.500 am Abend.

Doch diese Zeiten sind längst vorbei. Es gab schon im Jahr 2009 einmal wirtschaftliche Probleme, die aber abgewendet werden konnten. Hauptproblem war damals, dass die Betreiberfamilie immer mehr Geld in die eigene Tasche wirtschaften wollte. Aber auch das Personal bekam vor dem wirtschaftlichen Zusammenbruch Lohnsteigerungen von bis zu 20%. Es wurde erkannt, dass es so nicht weiter gehen konnte und einige Mitarbeiter mussten den Park leider verlassen.

Erst im Jahr 2007 hatte man sich dazu entschlossen, auf die Bedürfnisse der Touristen weiter einzugehen und schaffte Tiere an, die im Wilden Westen gelebt haben, um das Ganze noch authentischer zu gestalten. Zudem gibt es Europas einzigstes weißes Krokodil hier im Park.

Jetzt ist es wieder so weit. Die Besucherzahlen kommen auf maximal 200 am Abend, die wirtschaftliche Lage hat sich massiv verschlechtert und der Park steht vor dem Ende, wenn nicht bald ein neuer Investor gefunden wird, der die noch ausstehenden Kosten (Löhne etc.) übernimmt. Derzeit sind 20 Familien von dem Park abhängig. Aber noch kein Investor war bisher bereit, 1 Million Euro in den wirtschaftlich maroden Freizeitpark zu stecken. Wenn sich dies nicht bald ändert, muss der Park geschlossen werden. – CK

Ähnliche Beiträge