Telde will Historie touristisch nutzen

Bild Info: Cuatro Puertas sollen bald touristisch genutzt werden. Bild: Canarias7

Telde – Das die Gemeindekassen sehr leer sind ist bei der Gemeinde Telde ja bekannt, warum man jedoch jetzt erst auf die Idee kommt, die Ausgrabungsstätten im Gemeindegebiet touristisch nutzen zu wollen bleibt offen. Der Stadtrat für historisches Erbe, Pablo Rodriguez, hat gestern gemeinsam mit dem Archäologen Valetín Barroso vier der historischen Stätten besucht.

Die Besucher der Stätten hatten den Zweck festzustellen, in welchen Zustand die Ausgrabungsorte sind und was ggf. erledigt werden muss, damit diese touristisch erschlossen werden können. Besucht hat das Duo Llano de las Brujas, Lomo Melones, Tufia und Cuarto Puertas.

Die letztgenannte Ausgrabungsstätte, Cuarto Puertas, ist jedoch unter den Händen der Inselregierung, weshalb man versuchen möchte, eine Übereinkunft zu erzielen, sodass Telde mindestens als Verwalter eingesetzt wird.

Hier fehlt es auch an allem, was mit dem Thema Infrastruktur zu tun hat, dies müsste erst noch geschaffen werden, damit es auch 100%ig touristisch genutzt werden kann. Zurzeit besuchen etwa 100 Personen pro Tag diese Ausgrabungsstätte.

Die Gemeinde möchte, ähnlich wie bei Vueva Pintada oder Cenobio de Valerón ein Infozentrum mit Tafeln und Personal schaffen. Nach den ersten Schätzungen geht man davon aus, dass täglich 60 Menschen die historische Ausgrabungsstätte besuchen müssten, damit ein Angestellter fest angestellt werden kann. Vorausgesetzt ist natürlich, dass diese Menschen dann auch einen Eintritt zahlen. – TF

Ähnliche Beiträge