Dertour

Erneuter Hinweis: Mikroalgenbefall kommt nicht von verunreinigtem Wasser!

Bild Info: Die Mikroalgen tauchen schnell auf und können auch genau so schnell wieder verschwunden sein. Bild: Screenshot MaspalomasAhora

Kanarische Inseln – Die Generaldirektion für öffentliche Gesundheit steht unerbittlich Berichten entgegen, die behaupten das einige Strände auf den Kanarischen Inseln wegen des Befalls von Mikroalgen geschlossen wurden, ebenso stellt man nochmals klar, dass diese Mikroalgen nicht durch Verunreinigung des Wassers auftreten, sondern durch verschiedene Umwelteinflüsse begünstigt werden können.

In der nationalen sowie internationalen Presse wird in manchen Fällen genau das behauptet. Wasserproben die seit Mitte Juli an diversen Stellen im Meer genommen wurden und auch noch werden, belegen eindeutig, dass die Wasserqualität rund um die Kanarischen Inseln sehr gut ist.

Es gilt weiterhin lediglich der Hinweis, dass man den direkten Kontakt zu den Mikroalgen vermeiden sollte, da in wenigen Fällen Hautreizungen oder andere allergische Reaktionen ausgelöst werden können.

Die Mikroalgen sind ein natürliches und sehr unvorhersehbares Phänomen, dass verschiedene biologische und klimatische Umweltfaktoren beinhaltet. Sie tauchen schnell auf und können genauso schnell wieder verschwinden. Es besteht also kein Grund zur Sorge, unsere Gewässer werden permanent geprüft! – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Mikroalgen bilden sich NICHT durch verunreinigtes Fäkalien-Wasser, vom 29.07.2017
Generaldirektion für öffentliche Gesundheit: Kontakt zu Mikroalgen in Mogán sollte vermieden werden, vom 21.07.2017
Mikroalgen verunreinigen die Küste von Mogán, vom 19.07.2017

Ähnliche Beiträge