Dertour

Wieder Betrug mit Ferienimmobilien aufgedeckt

Bild Info: Die nationale Polizei setzte den Täter un fest. Bild: Archiv

Las Palmas – Erneut gab es einen Fall von mehreren Betrügereien mit Ferienunterkünften auf den Kanarischen Inseln. Ein junger 22-jähriger Mann wurde von der Polizei in Las Palmas verhaftet. Ihm wird Betrug in mehreren Fällen auf verschiedenen Inseln vorgeworfen. Nach Angaben der Polizei habe er Ferienimmobilien auf Gran Canaria, Lanzarote, Teneriffa, La Palma und El Hierro angeboten die ihm selbst nicht gehörten und die Miete einkassiert.

Das Vorgehen des Täters war nahezu immer identisch, er hatte für kurze Zeit die Immobilie von echten Eigentümer angemietet, um an die Schlüssel zu gelangen. Dann hat er Bilder von den Immobilien von Innen machen können und diese dazu benutzt, um Anzeigen für Ferienimmobilien zu erstellen.

Die Urlauber haben einen Mietvertrag bekommen, indem der Täter als Vermieter angegeben wurde und das Geld wanderte auf sein Bankkonto.

Nachdem drei Eigentümer von Wohnungen in Las Palmas eine Anzeige erstattet hatten, flog der Schwindel auf. Die Ermittlungen ergaben auch, dass der Mann bereits 35 mal verhaftet wurde wegen kleinerer Diebstähle und Betrügereien. Wie in Spanien üblich werden diese nicht hart bestraft, bis eine gewisse Menge auf dem Kerbholz eingeschlagen ist, dann folgt jedoch eine gewaltigere Strafe.

Mit dem jetzigen mehrfachen Betrug wurde der Täter vom Untersuchungsrichter in die Zelle geworfen bis zur Hauptverhandlung.

Wir können immer wieder nur davon abraten Ferienimmobilien von privaten Personen anzumieten und auch gleich Geld per Überweisung an diese Personen zu schicken. Am besten ist es die offizielle Webseite einer Ferienanlage zu besuchen und ggf. zu recherchieren, ob diese Webseite auch wirklich offiziell ist. Dies geht am einfachsten mit einem kurzen Blick nach Facebook, Twitter und Google. Wenn die Ferienanlage dort ebenfalls vertreten ist und auch „verwaltet“ wird, sprich Interaktion mit den Menschen stattfindet, ist es ein Indiz dafür, das dort alles korrekt abläuft. Ansonsten bleibt nur der Weg über ein Ferienportal wie BestFeWo etc. um sicherzugehen das dort auch alles mit rechten Dingen zugeht. – TF

Ähnliche Beiträge