Dertour

Weinlese in San Bartolomé brachte fast doppelte Menge an Trauben als 2017 – Hohe Qualität erwartet

Bild Info: Die Weinreben in San Bartolomé de Tirajaa waren ergiebig wie noch nie. Bild: Archiv

San Bartolomé de Tirajana – Die touristische Gemeinde im Süden von Gran Canaria bietet nicht nur Hotelburgen und Unterhaltungsprogramm, hier wird auch Wein hergestellt. In diesem Jahr sogar besonders ergiebig. Die Winzer in San Bartolomé de Tirajana haben in diesem Jahr 129.756 Kilo Trauben gelesen, die Lese dauerte von Anfang August bis Ende September 2019, damit wurde in der Gemeinde soviel gelesen, wie sonst in keiner anderen gemeinde der Insel. Zum Vergleich, im Vorjahr gab es einen Ertrag von 71.767 Kilo bei den Trauben in der Gemeinde.

Der zuständige Stadtrat José Carlos Álamo Ojeda beglückwünschte die Winzer zu diesem tollen Ergebnis in der Traubenlese. Er sagte, dass „die Arbeit der letzten Jahre bei der Erneuerung und Pflege der Weinberge sich mehr und mehr auszahlt. Das erfolgreiche Verhalten der Pflanzen dieses Jahrgangs ist eine Belohnung für die Beständigkeit der Winzer. Damit haben die Winzer ein Beispiel für perfektes Management der Reben gegeben, sowohl bei der Behandlung und Kontrolle als auch bei der pflanzenschutzrechtlichen Betreuung und auch bei der Lese selbst.“

In diesem Jahr begann die Lese etwa einen Monat später als sonst, der Sommer war schwächer und die „kühleren“ Temperaturen des Winters blieben uns länger erhalten, da können wir uns alle noch erinnern. Die Qualität der Trauben ist demnach auch besonders hoch, der Jahrgang könnte also einer der Besten überhaupt werden, obwohl die Weine von Gran Canaria ja bereits eine sehr hohe Qualität besitzen.

Die Wetterbedingungen führen in der Gemeinde auch dazu, dass Oliven und Aprikosen, die ebenfalls in San Bartolomé de Tirajana angebaut werden, ebenfalls verspätet reifen. – TF

Ähnliche Beiträge