Kriminalität: +6,4% bei Straftaten auf den Kanaren, allerdings sind die schweren stark rückläufig

Bild Info: Die Polizei hatte mit sonstigen Straftaten am meisten zu tun. Bild: Infos-GranCanaria.com

Kanarische Inseln – Laut Innenministerium ist die Zahl der Straftaten auf den Kanarischen Inseln im ersten Halbjahr 2019 um 6,4% gestiegen. Ermittelt wurde dies aufgrund der Beschwerden und Anzeigen die bei der Polizei auf den Inseln eingereicht wurden. Insgesamt waren dies 47.148 Stück. Den Anstieg gab es auf allen Inseln des Archipels.

Aufgesplittet nach Inseln sehen die Daten wie folgt aus:
Teneriffa +3,4% mit 20.348 gemeldeten Straftaten
Gran Canaria +9,2% mit 19.023 gemeldeten Straftaten
Lanzarote +1,3% 3.373 mit gemeldeten Straftaten
Fuerteventura +13,2% mit 3.161 gemeldeten Straftaten
La Palma +9,1% mit 887 gemeldeten Straftaten
La Gomera +37,5% mit 165 gemeldeten Straftaten
El Hierro +30% mit 91 gemeldeten Straftaten

In den vier größten Städten auf den Kanaren sahen die Daten so aus:
Las Palmas de Gran Canaria +10% mit 8.216 gemeldeten Straftaten
Santa Cruz de Tenerife +11,4% mit 4.981 gemeldeten Straftaten
La Laguna (Teneriffa) +11,9% mit 3.088 gemeldeten Straftaten
Telde (Gran Canaria) +16,1% mit 2.513 gemeldeten Straftaten

Auch wenn die Statistik für die Kanarischen Inseln einen deutlichen Anstieg verbucht, so sanken die schwerwiegenden Straftaten deutlich. Mordfälle gab es im ersten Halbjahr nur noch die Hälfte, insgesamt 18 wurden registriert. Vergewaltigungen sanken ebenfalls um 34,6% von 52 auf 34. Sogar der Drogenhandel war in „minus“ mit 13,4% von 359 Fällen auf 311 Fälle. Auch Raubüberfälle nahmen um 22,9% ab, es wurden nur noch 2.085 Fälle gemeldet, letztes Jahr um diese Zeit waren es noch 2.704 Fälle.

Fahrzeugdiebstahl, der sich auf den Inseln ohnehin kaum lohnt, gab es ebenfalls weniger, 1,9% Rückgang auf 610 Fälle. Diebstähle im Allgemeinen sanken ebenfalls um 8,4% von 14.260 auf 13.058 Fälle.

Warum stieg denn dann eigentlich die Kriminalität an?
Nun Straftaten gegen die sexuelle Freiheit (ohne Vergewaltigung) nahmen um 26,4% zu (460 Fälle), ebenso Mordversuche (19) mit einem Zuwachs von 18,8%. Verletzungen durch Streitigkeiten waren auch bei den „Übeltätern“ zu finden, hier gab es einen Anstieg von 18,9% auf 561 Fälle. Den größten Anteil machen jedoch „sonstige Straftaten“ aus, in dieser Kategorie gab es eine Zunahme von 18,4% auf 29.322 Fälle, was genau alles dort hineinfällt geht aus der Statistik leider nicht hervor. – TF

Ähnliche Beiträge