Dertour
WARNUNG: Vermeiden Sie eine Tour zu buchen, die mit dieser Werbung beworben wird!
Bild Info: Die Werbung ist illegal. Bild: MaspalomasAhora

WARNUNG: Vermeiden Sie eine Tour zu buchen, die mit dieser Werbung beworben wird!

Gran Canaria – Der Tourismusverband FEHT warnt mal wieder vor der massiven Werbewelle für billige Ausflüge, deren Blättchen und Plakate überall in den touristischen Gemeinden von Gran Canaria auftauchen. Zudem fordert der Verband die Verwaltungen aller Gemeinden dazu auf, sich dem Problem endlich anzunehmen. Laut Vizepräsident von FEHT, Tom Smulders, ist die „Werbung irreführend“ und bewegt sich im Bereiche der „Irreführung“. Er vermutet gar, dass diese „illegal“ ist.

Alle Broschüren richten sich bisher auf den nordischen Markt, es gibt keine Anbieter-Kennung und die Preise sind extrem billig. Laut Smulders ist „es klar, dass die Werbung irreführend ist und Touristen wahrscheinlich enttäuscht werden. Jetzt gibt es diese Werbung gar für den deutschen Markt“.

Da diese Werbung überall verteilt wird, auch an touristischen Anlagen, wo diese einfach an die Zäune geheftet werden, könnten Touristen vermuten, dass diese Touren in Kooperation mit dem Komplex durchgeführt werden. Wenn die Touristen enttäuscht werden, dann fällt das negative Image auch auf die Unterkünfte zurück.

„Es ist bedauerlich, dass Wiederkehrer feststellen müssen, dass sich seit Jahren nichts geändert hat, um diese schädlichen und unangenehmen Praktiken zu verhindern“, so Smulders weiter. Laut weiteren Informationen von FEHT seien die Reisebegleiter auf den Touren nicht mal zertifizierte Tourguides, was allein schon illegal ist, keiner von diesen Guides weist entsprechende Kenntnisse auf, die für den Job erforderlich sind. Als Beispiel nannte er die jüngsten Waldbrände von diesem Sommer, keiner der getesteten Touristenführer konnte dazu etwas erklären, noch wurden die Touren so gelegt, dass die Gäste die Unterschiede von einer grünen zu einer verbrannten Fläche sehen können. Genau dies sei jedoch laut FEHT erforderlich um den Bergdörfern den notwendigen Aufschwung zu bringen. Auch das die Insel alles dafür tut, um den Wald so schnell wie möglich wieder herzustellen wird in keiner Tour erwähnt.

Bei unseren Recherchen konnten wir jedoch feststellen, dass auf einem der Werbeheftchen sogar eine Firma angegeben ist, zwar nicht direkt aber über die Vermittlernummer. Die Firma hat Ihrer offiziellen Sitz auf Fuerteventura und ist wohl offiziell angemeldet. Jedoch können wir die anderen Vorwürfe von FEHT bestätigen, die Tourguides sind nicht ausgebildet und damit nicht zugelassen. Daher raten wir jedem Urlaub davon ab, diese Touren zu buchen. Gehen Sie lieber an der Rezeption fragen oder noch besser, in die offiziellen Tourismusbüros von Gran Canaria. – TF

Ähnliche Beiträge