Dertour
8 Erdbeben auf Teneriffa  & Gran Canaria – Das stärkste hatte einen Wert von 3,6
Bild Info: Epizentrum Beben Gran Canaria - BILD: ING

8 Erdbeben auf Teneriffa & Gran Canaria – Das stärkste hatte einen Wert von 3,6

Kanarische Inseln – Laut Angaben des nationalen geografischen Institutes gab es heute Morgen auf den Inseln Teneriffa und Gran Canaria insgesamt acht Erdbeben. Das stärkste hatte einen Wert von 3,6 auf der Richterskala und wurde im Meer vor der Küste von Telde / Las Palmas de Gran Canaria registriert. Um 6:18 Uhr Ortszeit bebte es in einer Tiefe von etwa 18 Kilometer. Die Erschütterungen waren in Telde, Las Palmas, Valsequillo, Santa Lucia de Tirajana, Agüimes sowie Santa Brigida, La Aldea, Teror, Ingenio und Gáldar zu spüren. Laut Notrufzentrale 1-1-2 gab es etwa 20 Anrufe bezüglich des Bebens. Einen Schaden richtet das Beben nach aktuellem Stand nicht an.

Das erste Beben ereignete sich um genau 3:00 Uhr Ortszeit. In einer Tiefe von 9 Kilometern und mit einer Stärke von 2,4 auf der Richterskala. Das Epizentrum lag auf Teneriffa in der Gemeinde Adeje. Um 3:01 Uhr registrierte man bereits Beben Nummer 2. Ebenfalls auf Teneriffa und mit einer Stärke von 1,5 und in einer Tiefe von etwa 7 Kilometern, diesmal in der Gemeinde Guía de Isora. Dort bebte es um 3:15 Uhr erneut, mit einer Stärke von 2 und in einer Tiefe von 10 Kilometern.

Mehr als drei Beben auf den Kanaren

Auch die Beben vier, fünf und sechs wurde in der Gemeinde Guía de Isore registriert. Beben vier in einer Tiefe von 10 Kilometern und mit einer Stärke von 2,9. Beben fünf in einer Tiefe von 8 Kilometern und mit einer Stärke von 2. Das letzte Beben (Nummer 6) dort ereignete sich gegen 5:54 Uhr in einer Tiefe von 7 Kilometern und mit einer Stärke von 1,7.

Das siebte Beben wurde ebenfalls auf Teneriffa registriert. Diesmal wieder in Adeje. In einer Tiefe von 10 Kilometern und es bebte mit einer Stärke von 1,7 um etwa 5:16 Uhr.

Danach gab es fast eine Stunde Pause bis das größte Beben vor der Ostküste von Gran Canaria gemeldet wurde. – TF

Alle News immer direkt auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abbonieren!

Quellenangabe :Nationales Institut für Geologie

Ähnliche Beiträge