Toluna
TUI Fly Header Banner
Neukunden im Internet gewinnen Marcus Banner gross
880.000 € für Parkplätze in San Fernando & Industriegebiet in El Tablero
Bild Info: Besichtigung vor Ort - BILD: Pressestelle SBdT

880.000 € für Parkplätze in San Fernando & Industriegebiet in El Tablero

San Bartolomé de Tirajana – Das Cabildo de Gran Canaria bezuschusst die touristische Gemeinde im Süden von Gran Canaria mit 880.000 Euro für die Reaktivierung der Handels- und Industriezonen. Mit dem Finanzmitteln sollen zwei Projekte unterstützt werden, darunter die Schaffung von 70 Parkplätzen in der offenen Handelszone San Fernando (Av. Gáldar etc.), damit soll diese Zone an Attraktivität gewinnen.

Das zweite Projekt ist die Verbesserung von Energie, Umwelt und Zugänglichkeit für das Industriegebiet in El Tablero. Für dieses Projekt stehen insgesamt 480.000 Euro bereit. Die Parkplätze werden mit 400.000 Euro bezuschusst.

Die Arbeiten bezüglich der Parkplätze sollen im Juni 2021 beginnen. Zwischen den Straßen Av. De Gáldar und Aveninda Alejandro del Castillo sollen diese entstehen und damit die Av. De Tirajana entlasten. Auch Ladestationen für Elektrofahrzeuge sollen integriert werden, neue Beleuchtung und erhöhte Sicherheitsmaßnahmen.

Der Zuschuss für das Industriegebiet in El Tablero soll dazu aufgewendet werden, die Erreichbarkeit des Gebietes zu verbessern, dies bedeutet, dass auch Fußgängerwege und Übergänge angepasst werden sollen. Die vorhandenen Grünflächen sollen erneuert werden, eine Bewässerung installiert und neue Stadtmöbel erhalten.

Die zuständige Inselministerin, Minerva Alonso traf sich mit Bürgermeisterin Concepción Narváez vor Ort, um die Details zu besprechen. Sie sagte gegenüber der Presse, dass „endlich der Handel und die Industrie von San Bartolomé de Tirajana, dank der Vereinbarung zwischen der Gemeinde und dem Cabildo, die notwendige Reaktivierung erhält, um die Verbraucher auch zu binden“. Sie betonte auch, dass „diese Verbraucher in dem Gebiet schlichtweg die Anwohner, Touristen und Ausländer sind“.

Die Bürgermeisterin erklärte, dass die Gemeinde sich jetzt darauf „vorbereiten muss, dass die Touristen zurückkehren werden, ihnen muss die Möglichkeit geboten werden, nicht nur unsere Landschaft, sondern auch unsere Produkte zu genießen“. – TF

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abbonieren!

Ähnliche Beiträge