Infos Gran Canaria | Das Inselportal
NewsReisen & Tourismus

Kanaren erreichten im Mai 2022 im Tourismus teils bessere Werte als 2019

Kanarische Inseln – Die neusten Daten des spanischen Statistikinstituts belegen, dass die Kanarischen Inseln im Tourismussektor fast identische oder gar bessere Werte erreicht haben als diese vor der Corona-Pandemie vorlagen. Demnach waren im Mai 2022 883.472 Gäste aus dem Ausland auf den Inseln im Atlantik, nur 0,59 % weniger als im Mai 2019. Dies entspricht gerade einmal 5.305 Urlaubern. Allerdings stieg der Umsatz, denn mit gut 1,225 Milliarden Euro wurden 14,48 % mehr in Rechnung gestellt als dies im Mai 2019 der Fall war. Dies wird darauf zurückgeführt, dass ein Urlauber im Schnitt 5 Euro mehr pro Tag ausgeben musste (157 Euro zu 152 Euro) und mit 8,86 Tagen fast einen Tag länger auf den Inseln war als 2019 (7,93 Tage).

Vergleicht man die Daten mit dem Mai 2021, dann stellt man, nicht überraschend, fest, dass man fünfmal mehr Touristen aus dem Ausland empfangen hatte.

Rechnet man die ersten fünf Jahre des laufenden Jahres zusammen, so besuchten 4,84 Millionen Gäste aus dem Ausland die Kanarischen Inseln, dies sind jedoch noch 14,6 % weniger als es im Jahr 2019 der Fall war. Der Gesamtumsatz lag bei knapp 6,921 Milliarden Euro, was 190 Millionen Euro weniger sind als 2019 (-2,67 %).

Fast 60 % aller Gäste aus dem Ausland stammten aus zwei Quellenländern. Mit 43,1 % belegen die Briten klar den ersten Platz. Deutschland folgt mit 14,6 %. – TF

Weitere Links zum Thema:
Mit Gutscheinen Geld im Urlaub sparen
Pauschal nach Gran Canaria
Hotelpreise vergleichen und sparen
Flüge vergleichen und sparen
Mietwagen vergleichen und sparen
Wohnmobilurlaub auf Gran Canaria
Reiseschutz nicht vergessen (inkl. COVID-19!)

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abonnieren.

Ähnliche Beiträge

Neuer Yachthafen in Tauro (Mogan) geplant

admin

II. internationale Tourismusforum beendet – Neue Medien werden immer wichtiger

admin

49% der kanarischen Unternehmen rechnen für 2021 mit noch schlechteren Zahlen als 2020

admin