Infos Gran Canaria | Das Inselportal
NewsGesellschaftWirtschaft & Branchen

Geschäftsleute wollen das Gassigehen mit Hund in der Triana verbieten lassen

Der Hundekot sei für den Verfall der Straßen verantwortlich.

Las Palmas – Der Verband der Geschäftsleute der Triana in der Altstadt von Las Palmas erwägt von der Stadt ein Verbot zu fordern, welches es Hundebesitzern verbieten würde, in der Triana mit dem Hund Gassi zu gehen. Dies sei eine Maßnahme, die den Verfall der historischen Straßen der Altstadt verhindern könnte, hießt es.

Sollte sich der Verband mit dieser Forderung durchsetzten, wäre das Bild von Hunden in den Straßen der Altstadt wohl Geschichte. Der Verband fordert, zumindest an den Geschäftstagen dieses Verbot zu verhängen. Es sei eine der letzten möglichen Maßnahmen, um eine „erzwungene umfassende Sanierung zu vermeiden, die sich über einen längeren Zeitraum hinziehen würde“.

Das Echo ist, wie so oft, zweigeteilt. Es gibt viele, die das Recht der Tiere eingeschränkt sehen, aber auch einige, die den Hundekot, der von den Besitzern nicht eingesammelt wird, als Image schädlich für die Stadt ansehen. Letztere sind auch die Argumente der Geschäftsleute in der Triana, die sehen im Hundekot den Grund für den Verfall der Straßen. – TF

Tolle Angebote für entspannte Abende hier zu erkunden!

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abonnieren.

Ähnliche Beiträge

Staatsanwaltschaft sieht Vorwürfe gegen Ramírez als bewiesen an – Forderung bleibt!

admin

Ein Impfpass für COVID-19 wird jedem geimpften ausgehändigt

admin

Schlag gegen Kinderpornoring – 38 Verhaftungen, 19 Jungen befreit auch Deutsche unter den Opfern

admin