Infos Gran Canaria | Das Inselportal
NewsGesellschaftGesundheit

Seguridad Social brutal – Wartezeiten endlos, Termine nicht möglich, Geld gibt es nicht…

Die Abgabe eines Antrages kann Monate dauern!

Las Palmas – Aufgrund von Personalmangel bei der Sozialversicherung (Seguridad Social) auf den Kanarischen Inseln wird es immer komplizierter für die Menschen überhaupt ein Anliegen vorzutragen. Es gibt immer mehr Anträge, mit immer weniger Personal in der Verwaltung, zudem kann man keine Termine bekommen. Aus diesen Gründen gibt es mittlerweile tägliche Warteschlangen ab 5 Uhr am Morgen am Büro der Seguridad Social in Las Palmas de Gran Canaria.

Antragssteller berichten beim kanarischen TV, dass man seit Monaten versucht einen Termin zu bekommen, man beschwert sich über Fehlfunktionen der Webseite zur Terminvereinbarung, auch darüber, dass man telefonisch niemanden bei der Sozialversicherung erreicht.

Wenn die Türen der Sozialversicherung um 9 Uhr am Morgen geöffnet werden, stehen rund 100 Personen davor, alle ohne Termin, zudem kommen etwa 12 Personen mit Termin dazu, die wenigen Glücklichen, die irgendwann und irgendwie einen bekommen haben.

Menschen berichten darüber, dass man seit Monaten einen geregelten Renteneintritt nicht in Anspruch nehmen kann, weil der Antrag nicht bearbeitet wird. Erstattungen für Behandlungen bei Krebs oder anderen Krankheiten werden auch monatelang nicht bearbeitet, die Zustände sind unhaltbar, wenn man berücksichtigt, wie teuer die Sozialversicherung in Spanien für die Bürger ist.

Landesweites Problem

Das Problem ist dabei nicht auf Las Palmas begrenzt, dieses gibt es überall in Spanien. Das zuständige Ministerium des Landes bestätigt auf Nachfrage lediglich, dass in den letzten zehn Jahren rund 10.000 Mitarbeiter bei der Seguridad Social ausgeschieden sind, die nicht ersetzt wurden. Währenddessen stieg die Zahl der Bürger an, die täglich den Dienst benötigen. Jeder verbleibende Mitarbeiter muss derzeit rund 400 Bürgeranfragen pro Monat mehr bearbeiten als vor 10 Jahren, dies passt einfach nicht zusammen. Die Kapazitäten sind einfach nicht zu schaffen.

Die große Frage hinter dem Ganzen ist aber, wieso hat man es, obwohl die Kosten immer weiter gestiegen sind, versäumt das Personal aufzustocken? Es kann nicht sein, dass Menschen, die dringend auf Geld von der Sozialkasse angewiesen sind, monatelang keine Chance haben, Anträge zu stellen, die ja dann nochmals monatelang benötigen, bis diese bewilligt werden. Jede Sozialleistung ist davon betroffen. Wenn man etwas bei der Sozialversicherung will, benötigt man gute Nerven und ein dickes Bankkonto, um die Zeit zu überbrücken… – TF

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abonnieren.

Ähnliche Beiträge

Durch den Bau von „Salto de Chira“ sterben kanarische Palmen

admin

Die Aprikosen-Ernte im Süden von Gran Canaria fällt geringer aus als üblich, der Grund fehlender Regen im Winter!

admin

Streik an Flughäfen in Spanien zu Weihnachten ist abgewendet!

admin