13 Festnahmen im Kampf gegen organisierten Drogenhandel

Bild Info: Diese Mengen an Haschisch hat die Guardia Civil bisher sicherstellen können. Bild: Guardia Civil

Gran Canaria – Der Guardia Civil ist ein weiterer Schlag gegen den illegalen Drogenhandel gelungen und es wurden 13 Personen verhaftet, die sich darauf spezialisiert hatten, große Mengen Haschisch aus Marokko einzuschmuggeln. Die Ermittlungen begannen im Jahr 2011, damals hatte EDOA, ein Team gegen organisierte Kriminalität und Drogen, die Untersuchungen aufgenommen, nachdem festgestellt wurde, das Familien mit ausländischer Herkunft verstärkt Drogen aus Marokko eingeschmuggelt hatten.

Als ersten Erfolg konnte das Team ein Boot mit 1380 Kilo Haschisch, in Zusammenarbeit mit dem Zoll, im April 2011 aus dem Verkehr ziehen. Aufgrund dieses Erfolges wurden die Ermittlungen intensiviert, um weitere Personen ausfindig zu machen. Durch die Kenntnisse, die EDOA erhalten hatte wurde ein weiterer Erfolg verbucht. Im September 2012 konnte man einen Verteiler festnehmen, der überwiegend in Las Palmas tätig war, dabei wurde ein Fahrzeug mit 150 Kilo Haschisch beschlagnahmt.

Im Laufe des Novembers 2012 gab es neun Hausdurchsuchungen, die sich auf der ganzen Insel abspielten, bei diesen Durchsuchungen wurden 12 Personen festgenommen. Zudem wurden Drogen, Waffen, 33.00 Euro Bargeld, Satellitentelefone, tragbare Sendeanlagen, Computer, 12 Fahrzeuge, zwei Boote und ein Anhänger beschlagnahmt.

Besonders bemerkenswert ist die straffe Organisation der Gruppe gewesen, die sogar die Manipulation der Streifenwagen, durch Routenumlenkung beeinflusst haben, um die Ermittlungen zu behindern. Das Gericht Nummer 3 von Las Palmas hat 5 der Personen in Untersuchungshaft genommen und 8 von ihnen auf freien Fuß gesetzt, jedoch mit entsprechenden Vorladungen. – TF

Ähnliche Beiträge