15% der Canarios leiden an Diabetes – 50% kennen die Krankheit nicht

Bild Info: Kostenlose Untersuchung in der Clinica San Roque am morgigen 14. November zum Thema Diabetes. Bild: Archiv

Maspalomas – Auf einer Pressekonferenz anlässlich des Welt-Diabetes-Tages in der Clinica San Roque wurde darauf hingewiesen, dass gerade einmal 50% der Canarios wissen, was Diabetes ist. Zudem wurde darüber informiert, dass etwa 15% der Bevölkerung, im Jahr 2012, an Diabetes leiden, das sind 2% mehr als im Landesschnitt. Alarmierend finden die Fachärzte, denn die Kombination aus Unwissenheit und Erkrankung macht eine Behandlung und Vorsorge schwer.

Dr. Peter Betancor sagte: „Die Krise, die Spanien derzeit durchlebt, sorgt dafür, dass Familien immer weniger Kaufkraft besitzen, dies wirkt sich auch auf die eingekauften Lebensmittel aus. Dies führt zu mehr Fettleibigkeit und damit zu mehr Diabetes-Fällen“.

Was ist Diabetes?
Es handelt sich um eine chronische Erkrankung, bei der die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Insulin produziert oder der Körper nicht effektiv das produzierte Insulin verwendet. Das Insulin ist ein Hormon, welches den Blutzuckerspiegel im Blut reguliert, daher wird auch oft von Zuckerkrankheit gesprochen. Mit der Zeit können Nervenzellen, Blutgefäße und Organe beschädigt werden, wenn man sich nicht behandeln lässt.

Zwei Typen von Diabetes gibt es, Typ 1 ist vor allem bei Kindern ein Problem, hingegen ist Typ 2 am meisten verbreitet, mit 90% aller Erkrankungen, denen Fettleibigkeit vorausgeht. Es tritt derzeit auch vermehrt bei Jugendlichen auf, die fettleibig sind.

Folgen können auch das Erblinden und Schlaganfälle sein. Wenn es rechtzeitig korrekt behandelt wird, lassen sich diese Gefahren jedoch auf ein Minimum reduzieren, wenn nicht sogar ganz abschalten.

Aus diesem Grund gibt es am morgigen 14. November ein kostenloses Netzhautscreening und Blutzucker-Messen in der Clinica San Roque, für alle, die sich überprüfen lassen möchten.

Nach aktuellen Studien sollen im Jahr 2030 etwa 500 Millionen Menschen, weltweit, an Diabetes leiden. Daher sollte gesunde Ernährung der erste Schritt sein. – TF

Ähnliche Beiträge