Dertour

7 Ziegen von 2 Hunden gerissen

Bild Info: Eine ähnliche Ziegenherde, es bleibt zu hoffen, dass nicht noch mehr Bauern unter den beiden Hunden leiden müssen. Bild: Archiv

Santa Brigida – Erneut kam es ind er Gemeinde Santa Brigida zu Übergriffen von wilden Hunden auf Ziegen. Demnach haben in den frühen Morgenstunden des gestrigen Donnerstag zwei Hunde insgesamt 7 Ziegen gerissen. Es war nicht das erste mal, dass diese Ziegenherde angegriffen wurde. Vor 14 Tagen gab es schon mal einen Angriff der Hunde. Die Sicherheitsmaßnahmen, die die Bauern danach errichtet haben, scheinen keine Wirkung gehabt zu haben.

Die Schadensangaben belaufen sich auf mindestens 1400 Euro. Denn jedes Tier hat einen Wert von 200 Euro, sofern es nicht gerade trächtig war oder ein Zigglein geboren hatte, denn dann geben die Ziegen noch mehr Milch und der Wert ist höher.

Nach ersten Angaben zufolge, soll es sich bei den Hunden um einen Deutschen Schäferhund und eine kleinere Rasse, die noch nicht genauer identifiziert werden konnte, handeln. Es wird vermutet, dass die Hunde ausgesetzt wurden. Da es mittlerweile Techniken gibt, die dies feststellen können, kann der Ehemalige Besitzer mit einer Menge Ärger rechnen, sofern man die Identität der Tiere eindeutig ermitteln kann.

Das Tierschutzgesetz wurde mit dem aussetzen der Tiere gebrochen, das wird schon eine empfindliche Strafe nach sich ziehen, die Folgen, die aus der Aussetzung resultierten, werden dann nochmals einen draufsetzen. Schadenersatz müsste der ehemalige Halter an die Bauern zahlen, je nach Sachlage kann es auch mi Sachbeschädigung geahndet werden. Zumal man nun auch überprüfen müsste, was diese Hunde noch so alles angestellt haben, bisher … – TF

Ähnliche Beiträge