Frau wegen sexueller Ausbeute an 2 Chinesinnen verhaftet

Bild Info: Die Polizei berichtet von dem Fall der sexuellen Ausbeutung in einer Mitteilung. Bild: Archiv

Las Palmas – In der Hauptstadt wurde jetzt eine Frau verhaftet, der sexuelle Ausbeutung von chinesischen Frauen vorgeworfen wird. Sie hatte über Stellenanzeigen in Zeitungen nach asiatischen Masseurinnen in Asien gesucht, die sich natürlich prompt finden ließen. Angeboten wurden 4.000 Euro Monatslohn und ein kostenfreies Flugticket nach Gran Canaria. Einmal auf der Insel angekommen, war es für die Frauen zu spät, es gab kein Entkommen.

Sie wurden von der Täterin in einem Haus in Las Palmas eingesperrt und an Freier verkauft. Hausen mussten sie in ärmlichen Verhältnissen, einen richtigen Lohn gab es nicht. Bei der jetzigen Razzia in dem Haus wurden zwei Chinesinnen gefunden zusammen mit Sex-Spielzeug, Kondomen und aufreizender Kleidung.

Weiterhin wurden in einem verschlossenen Raum des Hauses Bargeld in höhe von ca. 5.000 Euro, Dokumente und Designer Kleidung im Wert von mehreren tausend Euro sichergestellt. Die Täterin befindet sich in U-Haft. – TF

Ähnliche Beiträge