Irre Verfolgungsjagt in Vecindario – Fahrzeuge und Menschen kamen zu Schaden

Bild Info: Der Polizei ist es erst an der dritten Straßensperre gelungen den Mann zu stoppen. Bild: Archiv

Vecindario – Hollywood auf Gran Canaria, hätte man denken können, wenn man in den frühen Morgenstunden des gestrigen Mittwochs in Vecindario unterwegs war. Doch was war hier los? Ein Mann ist bei einer Polizeikontrolle auf die Idee gekommen zu flüchten, statt sich den Beamten zu stellen. Das Ereignis begann um ca. 4:20 Uhr am Morgen und dauerte knapp 25 Minuten, mehrere Polizeieinheiten und die Guardia Civil mussten den Mann verfolgen.

Die Ereignisse nahmen ihren Lauf, auf der Flucht raste er mit 100 km/h durch die Straßen, wo nur 40 km/h erlaubt sind. Bei der Flucht beschädigte er zudem noch vier weitere Autos und ein Motorrad. Bei einer Straßenblockade am CC Atlantico konnte man den Mann (36 Jahre alt), der einen SUV, der dessen Vater gehörte, fuhr schließlich stoppen. Es war aber noch nicht vorbei.

Als die Beamten den Mann aus dem Wagen holen wollten, schlug dieser mit seinen Stiefeln nach den Beamten. Er traf einen Polizisten so hart, dass diesem zwei Rippen gebrochen sind, er musste ins Krankenhaus. Und der Fahrer ergriff erneut die Flucht. In Doctoral rammte er ein geparktes Fahrzeug und kollidierte mit einem Taxi. Dort gab es erneut eine Straßenblockade, die der Fahrer jedoch umfahren konnte, indem er über ein Motorrad raste, das er für mehrere Hundert Meter mitschleifte.

Ihm gelang immer wieder die Flucht, rammte dabei auch einen Polizeiwagen, auch Warnschüsse in einem unbewohnten Gebiet konnten den Mann nicht stoppen. Erst eine weitere Straßenblockade in Balos brachte den Mann in so eine starke Bedrängnis, dass es der Polizei gelang den Mann zu verhaften, dabei wurde ein weiterer Beamter am Rücken verletzt.

Der Mann wurde bereits am Donnerstag am Gericht Nr. 1 von San Bartolomé in präventive Haft genommen, so wie es die Richterin María de la Paz Montiel anordnete. Der Mann muss sich nun wegen mehreren Straftaten erklären. Angriff auf Vollzugsbeamte, Körperverletzung, Sachbeschädigung, rücksichtsloses Fahren mit Risiko für andere Verkehrsteilnehmer, Alkoholtestverweigerung. Der Führerschein wurde auf Anordnung bereits entzogen. – TF

Ähnliche Beiträge