Hurricane Humberto: Gefahr die Kanaren zu treffen derzeit sehr gering

Bild Info: Laut des NHC dreht der Hurricane Humberto nach westen ab. Details folgen heute Nacht. Bild: Screenshot NHC, Google

Kanarische Inseln – Der Hurricane Humberto versetzt die Kanaren in Angst, es wird teilweise über mögliche Treffer auf den Inseln gesprochen. Doch wenn man die Daten die bisher veröffentlich wurden, durch das NHC (National Hurricane Center) genau ansieht, kann man daraus ablesen, dass bisher alle Vorhersagen den Weg gen Westen zeichnen. Eine weitere Auswertung erfolgt heute gegen 23 Uhr kanarischer Zeit, dann könnte man schon etwas mehr wissen. Bisher ist davon auszugehen, dass der Hurricane die Inseln nicht treffen wird.

Aktuell befindet sich das Sturmzentrum etwa 830 Kilometer nordwestlich der Kapverdischen Inseln. Die maximale Windgeschwindigkeit beträgt derzeit 140 km/h. Aktuell gibt es weder offizielle Warnungen für Küsten und Landmassen.

Die Geschwindigkeit, mit der sich der Sturm weiterbewegt, beträgt derzeit 24 km/h, das NHC geht davon aus, dass der Sturm in den nächsten Tagen seine Richtung nach Nordwest bzw, West-Nordwest einstellen wird. Zudem rechnet man damit, dass die maximale Windgeschwindigkeit auf bis zu 280 km/h ansteigen könnte.

Wir beobachten den Weg von Humberto genau und halten Sie auf dem Laufenden. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Hurricane wird für perfekte Surfbedingungen auf den Kanaren sorgen, vom 09.09.2013

Ähnliche Beiträge