San Ferando und Playa del Ingles sollen eine Region werden

Bild Info: Die "natürliche" Trennung von San Fernando und Playa del Ingles, die GC-500 bleibt jedoch erhalten. Bild: Screenshot Google

San Bartolomé – Die Stadtteile San Fernando und Playa del Ingles sollen attraktiver zusammengeführt werden. Die Trennung durch die GC-500 bleibt bestehen, jedoch ist es geplant, aus den beiden Stadtteilen eine „gemeinsame“ Region zu schaffen. Wie der der Bürgermeister nun angekündigt hat, wurde eine Städteplanung an die Universität von Las Palmas gegeben um 30 verschiedene Möglichkeiten von den Studenten des Fachbereiches Expresión Gráfica und Proyectos ausgearbeitet werden. Die Kosten belaufen sich auf 3.000 Euro, ein Betrag, der mehr als überschaubar ist, denn Architekten erstellen dafür nicht mal eine Planung für ein einzelnes Haus.

Wichtig ist jedoch, dass die GC-500 erhalten bleibt und die Überwindung der Straße nicht nur mit Fußgängerbrücken geschehen soll. Alles soll sinnvoll und vollständig geplant sein, der beste Entwurf wird dann schnell in die Tat umgesetzt.

Dies ist schon lange ein Thema, welches die Anwohner und Urlauber beschäftigt, denn man tauscht sich aus. Die Anwohner verbringen die Freizeit gern in Playa del Ingles und die Urlauber gehen gern nach San Fernando zum Einkaufen.

Damals hatte man dies so nicht geplant, denn San Fernando wurde als Arbeiterstadt für die im Tourismus beschäftigten Canarios erschaffen. Jedoch haben sich über die Jahre hinweg mehr und mehr Kurzzeit Residenten auch in San Fernando niedergelassen und so mischte sich Tourismus und Leben immer mehr. Jetzt wird das „Problem“ angegangen, wir können gespannt sein, was daraus wird. – CK

Ähnliche Beiträge