Dertour

Verbrechen gegen die Ehre – Kleinanzeigen mit sexuellem Angebot veröffentlicht

Bild Info: Das Internet ist auch als Waffe einsetzbar, für jeden und jede. Bild: Archiv

Arguineguin – Ein Fall von „Verbrechen gegen die Ehre“ beschäftigte die Guardia Civil. Eine Mutter einer 27-Jährigen Frau hatte bei der Guardia Civil am 29. September eine Anzeige wegen Veröffentlichung von privaten Bildern mit sexuellem Angebot im Internet eingereicht. Es waren wohl mehrere Kleinanzeigen im Internet von Ihrer Tochter aufgetaucht, die mit persönlichen Daten und Bildern versehen waren. Diese Anzeigen boten zudem sexuelle Dienste an.

Am 07. Oktober gelang es der Guardia Civil den Urheber der Anzeigen ausfindig zu machen, es war eine EX-Freundin der Geschädigten, wie die Pressestelle der Guardia Civil mitteilte.

Mit dieser Information teilte die Polizei auch mit, dass eine Geldstrafe zwischen 6 und 14 Monatsgehältern auf diese Art von Verbrechen steht, zuzüglich der privatrechtlichen Entschädigungsforderung die das Opfer einklagen kann. – TF

Ähnliche Beiträge