Dertour

Zahl der Ausländer sinkt, Zahl der Spanier steigt

Bild Info: Immer mehr Ausländer verlassen die Kanarischen Inseln. Erstmals ist die Zahl der Einwohner gesunken. Bild: Screenshot Television Canarias

Kanarische Inseln – Wie das nationale Institut für Statistik bekannt gab, sank erstmals seit 1996 die Einwohnerzahl in Spanien. Auch auf den Kanarischen Inseln gab es einen leichten Rückgang der Bevölkerungszahl. Grund für den Rückgang sieht das Institut in der Rückwanderung der Ausländer, die in Spanien leben. Auf den Kanarischen Inseln sind 11.067 (0,23% Gesamtrückgang der Bevölkerung) Ausländer abgewandert und in ganz Spanien sogar 216.125 (3,8% Gesamtrückgang der Bevölkerung).

In reellen Zahlen ausgedrückt gab es einen Bevölkerungsrückgang von 4.999 Menschen auf den Kanarischen Inseln im Jahr 2012.

Laut dem statistischen Institut gab es den höchsten Rückgang in der Provinz Teneriffa (inkl. El Hierro, La Gomera und La Palma), hier reduzierte sich die Zahl der Bevölkerung um 3.647 Menschen.

Wirklich überraschend ist diese Abwanderung nicht, die wirtschaftliche Lage im Land ist weiterhin instabil und die Menschen suchen eine Konstante. Bemerkenswert hingegen ist, dass die Zahl der Spanier angestiegen ist. Alleine auf den Kanarischen Inseln stieg die Bevölkerungszahl um 6068 Spanien an. Im ganzen Land wurden 10.337 mehr Spanier registriert als noch im Jahr 2011. – TF

Ähnliche Beiträge