10 Millionen Euro für Straßensanierungen auf Gran Canaria

Bild Info: Die Straßenschäden auf Gran Canaria sind teilweise schon "extrem". Nun wird investiert. Bild: Archiv

Gran Canaria – Die Regierung von Gran Canaria wird in diesem Jahr rund 10 Millionen Euro in die Verbesserung und Renovierung der öffentlichen Straßen stecken. Am meisten Geld wird in die GC-2 gesteckt, etwas mehr als 4 Millionen Euro werden hier ausgegeben, um die Autobahn im Norden der Insel wieder auf Vordermann zu bringen. Dabei ist der größte Teil zwischen der Zufahrt Llano Alegre in Guía und dem Viadukt El Juncal in Gáldar geplant. Die Bauzeit soll bei 5 Monaten liegen.

Für die GC-1, zwischen Kilometer 21 und 32,25 werden ebenfalls mehrere Millionen Euro eingeplant, hier ist die Straßendecke teilweise in einem so desolaten Zustand, dass man sich schon fragen konnte, ob man die Autobahn völlig verkommen lässt. Hier werden 2,53 Millionen Euro investiert.

Aber auch die GC-10, die in Telde zur GC-1 führt, wird für rund 1,74 Millionen Euro saniert. Diese Arbeiten sollen etwa zwei Monate dauern.

Diese drei Projekte sind die teuersten in der Planung für die Straßensanierung im Jahr 2014, viele kleinere kommen noch dazu, liegen jedoch unter 1 Million Euro. Unter anderem auch die GC-15, welche ebenfalls saniert werden soll. – TF

Ähnliche Beiträge