15 Betrüger, die mit Timesharing verknüpft waren wurden verhaftet, Schaden 3 Mio. Euro

Bild Info: Zwei der Bandenmitglieder die verhaftet wurden. Bild: nationale Polizei

Gran Canaria – Eine 15-Köpfige Betrügerbande, die mit Time-Sharing verknüpfte Geschäfte angeboten hatte, wurde von der nationalen Polizei auf Gran Canaria verhaftet. Insgesamt soll die Bande rund 3 Millionen Euro durch ihr „Geschäftsmodell“ verdient haben. Seit März sind bei der Polizei rund 150 Anzeigen eingegangen, die von diesem Betrug berichteten. Durch diese Menge an Anzeigen war es für die Polizei dann recht einfach entsprechende Personen zu identifizieren.

Das Geschäftsprinzip war simpel, man hatte den Besitzern von Time-Sharing-Objekten angeboten, diese zurückzukaufen. Um dies durchführen zu können, sei jedoch eine Anzahlung notwendig gewesen, danach ist nicht weiter passiert. Betrogen wurden Personen aus fast allen europäischen Ländern.

Zum Zeitpunkt des Zugriffs der Polizei fand eine Geldübergabe eines neuen Opfers an die Betrüger statt, dabei sollten 8.000 Euro den „Besitzer“ wechseln. Zu den festgenommenen Personen zählen auch die Köpfe der Organisation. Es wurden Laptops und externe Datenspeicher gesichert, um diese nun auszuwerten. Die festgenommenen Personen wurden in die Untersuchungshaft verbracht. – TF

Ähnliche Beiträge