Dertour

Der Campingplatz am Presa de Las Niñas wird für 315.000 Euro umgebaut

Bild Info: Der Presa de Las Niñas zählt zu den beliebtesten Naherholungsgebieten auf Gran Canaria. Bild: Eckhard Jakob / Wikicommons

Tejeda – Das beliebteste Naherholungsgebiet von Gran Canaria, der Presa de Las Niñas wird umstrukturiert. Nicht der See selbst, sondern der Campingplatz am See. Es werden 315.000 Euro investiert um die Kapazität auf 675 Plätze zu erhöhen und ein neues Sicherheitskonzept zu errichten. Bisher gab es 400 Plätze auf dem Campingplatz.

Im Jahr 2013 haben nach Angaben der Betreiber 15.225 Menschen den Campingplatz genutzt, sie blieben im Schnitt zwei Tage. Am meisten wurden die Zeltplätze beansprucht, 4.604 Zelte wurden gezählt. Mit weitem Abstand folgen Wohnwagen, mit 368 Zählungen.

Neben den Campern besuchen auch Tagesgäste den Campingplatz am Presa de Las Niñas, man schätzt, dass es im Jahr 2013 rund 80.000 Besucher gegeben hat.

Vor gut einem Monat wurden die Arbeiten aufgenommen und sollen bis Mai 2014 abgeschlossen sein. Ab Juni soll der Campingplatz dann wieder den normalen Betrieb aufnehmen, aber zu den Osterfeiertagen wird der Platz ebenfalls besuchbar sein, dann werden die Arbeiten so weit fortgeschritten sein, dass zumindest ein Teil des Platzes nutzbar sein wird.

Zum neuen Sicherheitskonzept gehört unter anderem auch die Installation von 10 Hydranten, die an ein Wasserreservoir angebunden sind, damit im Fall eines Brandes schnell gehandelt werden kann. Dazu müssen komplett neue Leitungen installiert werden. Daran angeschlossen werden ebenfalls die Toiletten und Waschanlagen des Platzes.

Zusätzliche Mauern und Gelender sollen zudem für mehr Sicherheit beim Bewegen auf dem Platz dienen. Rampen für den Zugang von Behinderten sollen ebenfalls installiert werden.

Dies sind die umfangreichsten Arbeiten seit der Eröffnung in den 1960er Jahren. – CK

Weitere Links zum Thema:
Campingplätze auf Gran Canaria

Ähnliche Beiträge