Neue Schutz- und Informationsmaßnahmen für die Dünen von Maspalomas

Bild Info: Der Charco de Maspalomas gehärt ebenfalls zum Schutzraum, der nun verstärkt wurde. Bild: ACFI PRESS

Maspalomas – Eine Summe von 126.000 Euro, die zu 85% aus europäischen Mitteln finanziert worden ist, wurde nun vom Cabildo de Gran Canaria in den Schutz der Dünen von Maspalomas gesteckt. Neue Poller (1.272) und Abgrenzungen sollen das Naturschutzreservat vor unnötigen Wanderungen Schützen. Zudem werden 140 neue Informationstafel in drei Sprachen (Spanisch, Deutsch und Englisch) aufgestellt. Ebenso werden 50 bestehende Informationstafeln erneuert.

Anwohner und Naturschützer haben immer wieder darauf gedrängt, dass diese Schutzmaßnahmen verbessert und ausgeweitet werden. Die zuständige Umweltministerin des Cabildo Gran Canaria, María del Mar Arevalo bestätigte nun, dass die neuen Maßnahmen rund 43 Hektar Land schützen sollen und die Gesamtlänge der Absperrung beträgt 1.700 Meter. All das „zielt auf die Erhaltung des Charakters des gesamten Naturschutzgebietes“, sagte die Ministerin.

Die Ministerin fügte noch hinzu, dass es aber noch ein anderes Ziel gibt, „die Informierung der tausenden von Touristen, die nicht nur das tropische Paradies genießen wollen, sondern auch einen Raum von hohem ökologischen Wert, ergänzend zum Angebot mit Sonne, Strand und Meer“.

Damit das Naturschutzgebiet auch für die Tiere weiter attraktiv bleibt, wird zudem eine hölzerne Plattform installiert. Diese soll das Brüten fördern, vor allem die Fischadler sind die „Zielgruppe“ für diese Plattform. – TF

Ähnliche Beiträge