Lärmbelästigung nun nicht mit arabischen Gebeten sondern mit Reden von Hitler

Bild Info: Der Balkon der Wohnung ist unverkennbar. Bild: Screenshot Youtube

Playa del Inglés – Der Fall von Lärmbelästigung durch arabische Gebete in den Apartments Europa nimmt weitere Ausartungen an. Am gestrigen Mittwoch begann der beklagte Bewohner damit die arabischen Gebete mit Reden von Adolf Hitler auszutauschen und diese extrem Laut über seine Musikanlage abzuspielen. Die Anwohner und Touristen werden also weiterhin massiv belästigt. Das Schlimmste dabei ist jedoch, das sowohl die Menschen als auch die Polizei machtlos ist.

Hunderte Anrufe in den letzten zwei Monaten und 32 Anzeigen konnten das Problem nicht lösen, denn es ist keine Straftat bei der die Polizei entsprechend handeln muss bzw. darf. Lediglich eine Klage bei Gericht die derzeit läuft kann das unschöne Treiben des Mannes unterbinden. Solange hier keine Entscheidung gefällt wurde kann die Polizei nicht intervenieren.

Ein paar mal habe die Polizei versucht den Mann zu verhaften, was auch nur Zeitweise eine Lösung gebracht hätte, aber man habe den Mann nie in der Wohnung angetroffen. Auch wenn die anderen Mitbewohner sicher waren das der Mann vor Ort sei. Warum die Polizei nicht die Tür aufgebrochen hat kann man wohl mit der Tatsache Erklären, dass man evtl. fürchtet wegen Fehlverhalten und Sachbeschädigung selbst belangt zu werden. Grobe Vorgehensweise ist auch in Spanien nur im Gefahrfall erlaubt. – TF

Wer mal hören will wie unangenehm diese Belästigung ist, hier ein Video von Maspalomas Ahora:

Weitere Artikel zum Thema:
Arabische Gebete per Lautsprecher in Playa del Inglés sorgen für Unmut, vom 07.10.2015

Ähnliche Beiträge