Großkonzerne CaixaBank und GasNatural verlassen Katalonien

Bild Info: Die CaixaBank wird den hauptsitz nach Valencia verlegen und in die ehemaligen Räume der Banco Valencia ziehen. Bild: Screenshot Television Canaria

Spanien – Die CaixaBank hat es gestern in einer Dringlichkeitssitzung offiziell gemacht, man wird den Firmensitz aus Barcelona abziehen und nach Valencia verlegen. Man will somit einer einseitigen Unabhängigkeitserklärung von Katalonien vorbeugen und das operative Geschäft verlegen, damit man als Unternehmen weiter am europäischen Markt tätig sein kann. Die gleiche Begründung lieferte auch die Banco Sabadell.

Damit verschwindet ein weiteres Großunternehmen aus Katalonien, denn auch Gas Natural hat den Abzug der Firmenzentrale beschlossen. Das Energieunternehmen, welches seinen bisherigen Sitz in Barcelona hatte verlegt die Zentrale nach Madrid, ebenfalls um weiter am europäischen Markt arbeiten zu können, denn das Unternehmen ist multinational tätig und würde sich diese Möglichkeiten versperren, sollte Katalonien in die Unabhängigkeit gehen. Allerdings soll es sich bei Gas Natural um eine temporäre Entscheidung handeln, man will sich den Weg zurück offen halten.

Immer mehr Unternehmen beschließen den Firmensitz aus Katalonien abzuziehen. Man will sicherstellen, dass man weiterhin durch europäische Regulierungsrahmen geschützt ist. Bisher bestätigte Abwanderungen: Banco Sabadell, Banco Mediolanum, Arquia Banca, Oryzon, Dogi, Naturhouse und Derby Hotels.

Bevor es zu den ganzen Abwanderungen kommt gehen Wirtschaftsexperten noch von einem Anstieg der Wirtschaftsleistung in Katalonien von 3,4% für das laufende Jahr aus, ob dies so bleiben wird, ist unklar und eher unwahrscheinlich. Die Region Madrid soll mit 3,5% wachsen und die Kanaren mit 3,3%. Katalonien könnte sich mit der aktuellen politischen Lage ziemlich weit ins Abseits geschossen haben. Die Wirtschaftszahlen am Jahresende werden es zeigen. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Katalonien droht im wirtschaftlichen Nichts zu versinken – Banken und Unternehmen wenden sich ab, vom 06.10.2017
Kanaren wollen Verfassungsänderung – 26% der Katalanen wollen Abspaltung – Wahlergebnis 90% mit Ja, vom 02.10.2017

Ähnliche Beiträge