Mutmaßlicher Dschihadist in Las Palmas verhaftet

Bild Info: Der 30-Jährige Marokkaner wurde in Las Palmas von der Guardia Civil festgenommen. Bild: Guardia Civil

Las Palmas – Dank der spanischen Überwachung der sozialen Medien hat die Guardia Civil in Las Palmas einen 30-Jährigen Marokkaner festnehmen können der den Dschihad propagiert hatte. Der Marokkaner verbreitet in beliebten sozialen Medien Videomaterial und andere Propaganda die den Dschihad verherrlichen und er drückte so seine Unterstützung besonders für die Gruppe Jabhat Fatah al Sham aus, eine Splittergruppe von Al-Qaida.

Der Mann nutzte ein pseudonym um das Propagandamaterial und die Ideologie dahinter zu verbreiten. Durch IP Adressen konnte der Mann dann ermittelt werden, die sichergestellten Computer und Smartphones belegten, dass er derjenige ist. Zudem hatte er auch Kontakt zu anderen Sympathisanten in Spanien.

Spanien arbeitet in der Terrorabwehr sehr effektiv, seit im Jahr 2015 die Terrorabwehrstufe auf 4 gesetzt wurde, konnte man 182 Sympathisanten des Dschihad festnehmen. In dem Fall würde man in Deutschland von sogenannten „Gefährdern“ sprechen.

Das Innenministerium weist in diesem Zusammenhang auch nochmals darauf hin, das die Bürger sich an solchen Aktionen auch beteiligen können. Sollte jemandem etwas auffallen kann man unter www.stop-radicalismos.es oder per Telefon (900 822 066, kostenfrei) eine Meldung abgeben. Das Internet ist immer noch der Platz Nummer eins, an dem die Radikalisierung der künftigen Dschihadisten beginnt. Spanien beobachtet es daher sehr akribisch. – TF

Ähnliche Beiträge