Arbeitslosenquote im Januar klassisch leicht gestiegen

Bild Info: Die Schlangen an den Arbeitsämtern sind im Januar immer etwas länger. Bild: Archiv

Kanarische Inseln – Die Zahl der Arbeitslosen auf den Kanarischen Inseln war am Jahresende zwar erstmals seit langem unter 20% aber im Januar stieg diese Zahl wieder an. Insgesamt waren im Januar 209.419 Menschen auf den Arbeitsämtern der Kanaren registriert, das sind 1,16% mehr (2.404 Personen) gewesen als im Dezember 2018. Allerdings waren es 2,19% weniger Arbeitslose als im Januar 2018 (6.282 Personen). Also im 12-Monats-Vergleich sieht die Statistik noch gut aus.

In der Provinz Las Palmas waren 108.975 Personen ohne Arbeit registriert (+1,23%) und in der Provinz Santa Cruz de Tenerife waren es 100.444 Personen (+1,09%). Auf den Jahresvergleich gesehen haben aber beide Provinzen auch Arbeitslose abgebaut, in Las Palmas waren es 3,31% weniger und in Santa Cruz de Tenerife 2,48% weniger.

Der größte Anteil an Arbeitslosen ist natürlich im Dienstleistungssektor zu finden, hier sind derzeit 158.554 Personen ohne Arbeit. Der Januar ist immer ein klassischer Monat, indem die Zahl der Arbeitslosen leicht steigt. Da es keine besonderen Steigerungsraten gab, kann man wohl behaupten, dass der neue Mindestlohn in Spanien nicht zu der „befürchteten“ Entlassungswelle geführt hat, nun wird die PP und die anderen Parteien Erklärungsprobleme bekommen. – TF

Ähnliche Beiträge