26 verbrannte Fahrzeuge in Jinamar – Wohl Brandstiftung – Besitzer bleiben auf Schaden sitzen

Bild Info: Es stehen nur völlig augebrannte Wracks am Straßenrand in Jinamar, den Abtransport müssen die Besitzer zahlen. Bild: Screenshot Television Canaria

Telde – Einen Tag nachdem verheerenden Brand von 26 Fahrzeugen in Jinamar geht die Polizei nun tatsächlich von Brandstiftung aus und bittet die Bürger um Mithilfe. In den sozialen Medien ruft die Polizei dazu auf jedwede Hinweise, die mit der Nacht zusammenhängen zu melden um das Puzzle zusammensetzten zu können. Die Polizei ist davon überzeugt, dass dadurch die Verantwortlichen gefunden werden können.

Es wurden auch einige Beweismittel an Ort und Stelle sichergestellt, die derzeit kriminaltechnisch untersucht werden, diese Untersuchungen können aber einige Wochen dauern, gab die Polizei bekannt.

Unterdessen sind viele Fahrzeugbesitzer noch immer in einer Art Schockstarre und schauen, ob noch irgendetwas an privaten Habseligkeiten aus den Wracks zu retten ist, wirklich fündig wurde aber niemand. Schlimmer als der erste Schock wird das Problem des Ersatzes werden, denn die Versicherungen zahlen in den meisten Fällen nichts. Lediglich die Besitzer der Fahrzeuge die eine Vollkasko-Versicherung haben, die jedes Risiko mit einschließt, bekommen den Schaden ersetzt, das ist in den meisten Fällen jedoch nicht gegeben. Bedeutet also das zu den 30 Euro Abschleppkosten für die Wracks wohl noch weitere Kosten für die Anschaffung von neuen Fahrzeugen ins Haus steht. Dies ist in Jinamar natürlich besonders bitter, denn hier leben in der regel Menschen, die sowieso nicht zu den Wohlhabendsten der Insel gehören. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
26 Fahrzeuge in Jinamar verbrannt – 2 Verletzte – Brandstiftung nicht ausgeschlossen inkl. Video, vom 25.08.2018

Ähnliche Beiträge