Dertour

Anschlag auf Parteibüro der rechtsradikalen neugegründeten VOX Partei in Telde

Bild Info: Paco Santana von VOX legte den entsprechenden Bericht den Medien vor. Bild: VOX Telde (via WhatsApp)

Telde – In der Nacht zu Dienstag gab es einen Anschlag auf das Hauptbüro von Gran Canaria der rechtsextremen Partei VOX in Telde. Die Partei wurde erst vor kurzem Gegründet und hat in Andalusien aus dem Stand den Sprung ins Parlament geschafft, evtl. kann und wird sie dort sogar an der Regierung beteiligt, weil es kaum anders gehen würde. Die Inneneinrichtung des Büros in Telde wurde wohl demoliert, nachdem das Schloss zum Büro aufgebrochen wurde, auf die Fassade des Büros wurde „Fachas fuera“ gesprüht (Faschisten raus).

Der Vorsitzende auf Gran Canaria Paco Santana legte den entsprechenden Bericht den Medien vor. Die Partei ist derzeit stark im Aufwind, da kommt eine solche Aktion wohl gerade recht, um sich in die Opferrolle zu begeben. Laut einer aktuellen Umfrage vom Meinungsforschungsinstitut Metroscopia für die Tageszeitung Canarias7 würde die Partei aus dem Stand 29 Sitze im spanischen Parlament einfahren, wenn heute Wahlen wären. Eine bedenkliche Situation, wenn man einmal an die noch nicht zu weite Vergangenheit von Spanien denkt.

Bei den etablierten Parteien sieht es hingegen „brutal“ aus, die ehemalige Regierungspartei PP stürzt in der Umfrage von 137 Sitze auf 68 Sitze runter. Die PSOE von Ministerpräsident Pedro Sanchez kann sich leicht von 85 auf 89 Sitze verbessern und würde damit zumindest die Wahl gewinnen. Ciudadanos kommt demnach auf 70 Sitze und verdoppelt sich damit. Podemos hält sich halbwegs stabil bei 63 Sitzen statt 71. Andere Parteien würden 31 Sitze statt 25 abbekommen. – TF

Ähnliche Beiträge