Arbeitnehmer sind für Arbeitgeber auf den Kanaren die zweitbilligsten in Spanien

Bild Info: Ein Arbeitsplatz den es zu Hauf auf den Kanarischen Inseln gibt und der schlecht bezahlt ist. Reinigungskräfte in Hotels, Büros etc. Bild: Archiv

Kanarische Inseln – Für Arbeitgeber wurden die Arbeitskräfte auf den Kanarischen Inseln im vergangenen Jahr um 0,4% teurer und damit viermal so viel wie im Landesdurchschnitt. In Spanien stiegen die Kosten pro Arbeitnehmer lediglich um 0,1%. Trotzdem sind die Kosten für Arbeitgeber auf den Kanarischen Inseln die zweitbilligsten in ganz Spanien. Ein Mitarbeiter kostet pro Jahr im Schnitt 25.987,16 Euro, das inkludiert alle Kosten, wie Lohn, Sozialversicherung und Steuer. Nur in Extremadura sind diese Kosten etwas geringer.

Am teuersten ist ein Arbeitnehmer übrigens in der Region Madrid, hier müssen Arbeitgeber pro Jahr etwa 36.136,41 Euro kalkulieren. Im Landesdurchschnitt liegen diese Kosten bei 30.744,75 Euro für die Arbeitgeber.

Im Lohnbeutel macht das im Schnitt auf den Kanarischen Inseln im Übrigen 19.154 Euro für den Arbeitnehmer aus. Die entspricht einem Bruttolohn von rund 1.596 Euro im Monat. Und da reden wir hier vom Durchschnitt, eine andere Statistik des nationalen Statistikinstituts sprach vor Kurzem erst davon, dass rund 44% der Einwohner auf den Kanaren ein zu verstauendes Einkommen von knapp 12.000 Euro pro Jahr in den Büchern stehen haben. Das entspricht nicht einmal 1.000 Euro im Monat netto, welches der Realität auch am nächsten kommt. – TF

Weitere Links zum Thema:
Stellenanzeigen Gran Canaria

Ähnliche Beiträge