Drogen-Bunker in Arinaga ausgehoben – Sechs Personen verhaftet

Bild Info: Die Guardia Civil führte die Operation erfoglreich durch. Bild: Wikipedia/Outsnn

Arinaga – In einer größeren Aktion der Guardia Civil wurden 6 Personen einer Drogenbande in Arinaga verhaftet, darunter auch ein Minderjähriger. Laut Angaben der Polizei gab es vermehrt Hinweise darauf, dass in einem Haus in Arinaga Drogen verkauft werden. Die Untersuchungen der Polizei, die einige Wochen anhielten, bestätigten den Verdacht. Das Haus gehörte einem verstorbenen Familienmitglied, nach dessen Tod wurde das Haus in eine Art Bunker umgebaut und war kaum zu erstürmen. Stahlplatten und Beton verschlossen das Haus an fast allen Stellen.

Täglich kamen verschiedene Menschen zu verschiedenen Uhrzeiten zu dem Haus und wurden durch den Hintereingang in einen mit Stahl verkleideten Korridor gelassen, dort wurde dann durch ein kleines Fenster der Drogendeal abgewickelt. In einem regelrechten Schichtbetrieb wurden hier Drogen 24/7 angeboten und abgewickelt. Zu dem Haus gehörte noch eine Gruppe weiterer Häuser der involvierten Mitglieder.

Am 7. Mai begann die Guardia Civil dann mit der „Stürmung“ der Häuser, dabei wurden die vermutlichen Bandenmitglieder festgenommen, zudem wurden 103 Gramm Kokain, ein Kilo Haschisch, ein Revolver und sechs weitere Waffen sowie 20.717 Euro in Bar beschlagnahmt. Des Weiteren wurden zwei Autos, ein Motorrad, verschiedene Mobiltelefone und Dokumente sichergestellt.

Das Gericht Nummer 1 in Telde, welches die Aktion koordinierte, ordnete Haft ohne Kaution für vier der sechs verhafteten Personen an. – TF

Ähnliche Beiträge