Dertour

Einwohner der Kanaren haben kaum die Chance Geld zu sparen

Bild Info: Ein Sparschwin ist auf den Kanaren eher selten anzutreffen und wenn doch ist es recht gut genährt. Bild: Archiv

Kanarische Inseln – Die Menschen auf den Kanarischen Inseln haben das geringste Sparvermögen in ganz Spanien. Etwa 40% der gesamten Bevölkerung der Kanaren hat nicht das Geld am Monatsende übrig um etwas anzusparen, in ganz Spanien sind es nur 26,7%. Zudem gaben in eine Befragung 12,6% der befragten Einwohner der Kanaren an, dass sie lieben im Jetzt leben, als etwas anzusparen. Insgesamt haben rund 560.000 Canarios keinerlei Sparguthaben, im Gegensatz dazu, diejenigen die sparen legen gut zur Seite, hier im Schnitt 242 Euro pro Monat.

Die Studie wurde im Rahmen des Weltspartages von dem Webportal Rastreator.com durchgeführt. Nach der Analyse der Webseite sei die Zahl der Sparer auf den Kanaren im Vergleich zum Vorjahr um 24,6% gesunken, dies entspricht auch nicht dem nationalen Trend in Spanien, denn landesweit sank die Zahl der Sparer um 13,5%.

Trotzdem sind die meisten Canarios nicht mit der Situation zufrieden. 88,4% der Umfrageteilnehmer gab an, dass sie es selbst so empfinden. Als sparen sie zu wenig. 59% der Befragten gaben jedoch auch an, dass ein unsicheres Einkommen dafür verantwortlich sei.

Grundlegend scheint es aber so zu sein, dass die Canarios aufgrund der Wirtschaftskrise gelernt haben, wie man mit Geld umgeht, zumindest hat es sich deutlich verbessert. Viele der befragten bestätigten, dass man im Internet Vergleichsrechner etc. bemühe, etwas das vor der Krise niemanden interessiert hatte. Letztendlich müsste sich wohl nur die finanzielle Situation der Menschen etwas verbessern, dann würde es auch mit dm sparen klappen. – TF

Ähnliche Beiträge