Infos Gran Canaria | Das Inselportal
NewsPolitik

Kanaren übernehmen ab 1. Januar 2023 die Selbstverwaltung der Küsten

Kanarische Inseln – Heute fand ein bilaterales Treffen zwischen Inselpräsident Torres und der Ministerin für Territorialpolitik von Spanien, Isabel Rodríguez statt. Es war das erste Treffen dieser Kooperationskommission seit 12 Jahren. Während dieser Sitzung wurde der Vertrag für die Zuständigkeit der Küsten endlich unterzeichnet. Dies gibt den Kanarischen Inseln die vereinbarte Selbstverwaltung der Küsten und die spanische Küstenbehörde hat dann keine Entscheidungsgewalt mehr über die Inseln.

Gültig ist diese Übertragung ab dem 1. Januar 2023. Nach dem Treffen traten beide vor die Presse. Ab diesem Datum sind die Kanarischen Inseln unter anderem für die Genehmigung von Gemeineigentum, Dienstleistungen oder öffentlichen Konzessionen sowie für Arbeiten und Maßnahmen an der Küste der Kanarischen Inseln zuständig.

20 Mitarbeiter der spanischen Küstenbehörde werden auf die Kanarischen Inseln versetzt und die Kanaren stellen weitere 25 Mitarbeiter ein, um die neue lokale Behörde zu betreiben.

Neben dieser wichtigen Unterzeichnung gab es zwei weitere Abkommen. Eines betrifft den Straßenbau auf La Palma für die durch den Vulkanausbruch zerstörten Straßen und das andere betrifft minderjährige Flüchtlinge, davon werden in den kommenden zwei Jahren rund 700 auf das Festland überstellt. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Knoten geplatzt! Küstenverwaltung soll ab Januar 2023 den Kanaren selbst obliegen, vom 16.07.2022

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abonnieren.

Ähnliche Beiträge

Deutschland, Holland & Dänemark streichen Kanaren als Risikogebiet!

admin

Boot mit 59 Flüchtlingen abgefangen darunter auch ein Baby

admin

Mandelblütenfest in Tejeda zu Event mit „nationalem touristischen Interesse“ erklärt

admin