Investitionen 2019 für Gran Canaria aus dem kanarischen Topf liegen bei 157 € pro Einwohner

Bild Info: Antonio Morales beklagt, dass man am wenigsten Geld pro Einwohner bekommt. Bild: Screenshot Maspalomas Ahora

Gran Canaria – Das Ungleichgewicht im Haushalt der Kanarischen Inseln ist noch immer vorhanden, dies bemängelte nun der Inselpräsident von Gran Canaria, Antonio Morales (NC). Er stellte fest, dass aus dem Haushalt der Kanarischen Inseln für das kommende Jahr 2019 ein Investitionsvolumen von 157 Euro pro Einwohner auf Gran Canaria vorgesehen ist, dies ist der niedrigste Wert auf den Kanarischen Inseln.

Die Regierung rund um Fernando Clavijo (CC) hat folgende pro Kopf Ausgaben für das kommende Jahr im Haushalt der Kanarischen Inseln vorgesehen: El Hierro 1.899 Euro, La Gomera 1.561 Euro, La Palmas 707 Euro, Fuerteventura 579 Euro, Lanzarote 497 Euro, Teneriffa 168 Euro und eben Gran Canaria 157 Euro.

Nun hat Gran Canaria klar die meisten Einwohner auf dem Archipel, aber der Unterschied zu den anderen Inseln ist doch teils gravierend. Seit Jahren beklagen die Politiker von Gran Canaria, dass das meiste Geld auf anderen Inseln ausgegeben wird und Gran Canaria fast alles alleine stemmen müsse. Dies scheint sich nun auch im kommenden Jahr nicht geändert zu haben. – TF

Ähnliche Beiträge