Steuereinnahmen der Kanaren sprudeln, allein die IGIC brachte fast 1 Milliarde Euro im ersten Halbjahr

Bild Info: Fernando Clavijo veründete die frohe Botschaft der stetig steigenden EInnahmen durch die IGIC. Bild: ACFI_Presse (andere Veranstaltung)

Kanarische Inseln – Die Steuereinnahmen auf den Kanarischen Inseln sprudeln, dies wurde nun auch bei der IGIC (kanarische Mehrwertsteuer) bekannt gegeben. In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres haben die Steuerbehörden der Kanaren 992 Millionen Euro an IGIC eingenommen, das sind 167,2 Millionen Euro mehr als im Vorjahreszeitraum, bedeutet also ein Plus von 16,8%. Von dieser fast 1 Milliarde Euro sind etwa 90% liquide Mittel, also Geld, das wirklich schon auf den Konten der Steuerbehörden bereitliegt.

Umgerechnet auf den Tag nehmen die Kanarischen Inseln also bisher rund 5 Millionen Euro pro Tag alleine an IGIC ein. An der IGIC kann man auch absehen, wie gut es den Inseln wirklich gehen müsste, denn steigen diese Einnahmen, dann haben die Verbraucher auch Geld ausgegeben. Natürlich spielen auch die Touristen dabei eine Rolle, denn auf allen Produkten und Dienstleistungen im Tourismus ist die IGIC zu bezahlen.

Im vergangenen Jahr nahmen die Inseln mit dieser Steuer allein gute 1,627 Milliarden Euro ein, wenn der Trend in diesem Jahr so weiter geht, könnte man am Jahresende ggf. die 2 Milliarden-Euro Grenze durchbrechen.

Im schlechtesten Jahr der letzten Jahrzehnte brachte die IGIC den Kanaren lediglich 931 Millionen Euro ein, das war im Jahr 2012, das Jahr, indem die Wirtschaftskrise die schlimmsten Auswirkungen auf den Inseln hatte. Seither haben sich die Steuereinnahmen nahezu verdoppelt.

Es wird wohl nicht mehr lange dauern und die Forderungen nach der Herabsetzung der Steuer wird wieder aufkommen, denn diese wurde wegen der Wirtschaftskrise lediglich „zeitweilig“ angehoben. Eine Herabsetzung wurde bisher von der Regierung immer abgelehnt, ob dies weiterhin möglich ist, angesichts der Zahlen, bleibt abzuwarten. – TF

Ähnliche Beiträge